Brand: Legionellen geht es an den Kragen

Brand : Legionellen geht es an den Kragen

Das Gebäudemanagement der Stadt beginnt nach Abstimmung mit dem Fachbereich Sport und dem Gesundheitsamt der Städteregion am Mittwoch mit dem Umbau der Warmwasserversorgungsanlage im Umkleidegebäude der Sportanlage Wolferskaul in Brand. Dort und in der Warmwasseranlage der angrenzenden Schwimmhalle waren vor gut zwei Wochen Legionellen bei einer turnusmäßigen Überprüfung festgestellt worden.

Nach einer thermischen Desinfektion wurden Schwimmbad und Sanitärräume der Umkleide wieder freigegeben. Um präventiv einen erneuten Bakterienbefall zu vermeiden, wird nun in einem ersten Bauabschnitt die Warmwasseranlage im Umkleidegebäude erneuert. Das bedeutet: Ab Mittwoch können Duschen, Waschbecken und Toiletten dort bis zum 10. Juni nur mit Kaltwasser genutzt werden.

Darüber hinaus ist der Betrieb in diesem Zeitraum ohne Einschränkung möglich. Ab dem 10. Juni werden dann die Installationsarbeiten in den Nasszellen des Umkleidegebäudes in Angriff genommen. Von diesem Datum an ist keine Nutzung des Gebäudes durch die Vereine möglich. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im August abgeschlossen.

Das Schwimmbad Brand ist von dieser Sanierungsmaßnahme vorerst nicht betroffen und kann zu den gewohnten Öffnungszeiten besucht werden. Wegen einer schon länger geplanten Maßnahme des Gebäudemanagements steht allerdings das Lehrschwimmbecken vom 14. Mai bis 29. Juni nicht zur Verfügung. Hier wird die Filteranlage in der Beckenwasseraufbereitung erneuert. Die Warmwasserversorgungsanlage für die Sanitäranlagen im Schwimmbad soll in absehbarer Zeit in einem zweiten Bauabschnitt umgebaut werden. Derzeit laufen die Abstimmungen der zuständigen Fachämter.