Aachen: Lebenshilfe Aachen ehrte erstmals langjährige, verdiente Mitarbeiter

Aachen: Lebenshilfe Aachen ehrte erstmals langjährige, verdiente Mitarbeiter

35 Jahre in ein und demselben Betrieb arbeiten — insbesondere in einer zunehmend schnelllebigen Berufswelt ist ein solches Dienstjubiläum etwas ganz Besonderes. Denn berufliche, gesellschaftliche und persönliche Entwicklungen und Veränderungen machen den jahrzehntelangen Verbleib bei einem Arbeitgeber meist gar nicht so einfach.

Dabei bedeuten solche Mitarbeiter einen unbezahlbaren Schatz an Erfahrung und Wissen und können mit der Zeit entstandene Zusammenhänge meist besser nachvollziehen. Zumal, wenn sich das beruflich Engagement um Menschen mit einem Handicap dreht.

Auch Barbara Krüger, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Aachen, zeigt sich von den Dienstjubilaren ihres Vereins begeistert: „Wir haben sehr viele Mitarbeiter, die seit etlichen Jahren mit viel Engagement und Herzblut bei uns arbeiten und eng mit der Lebenshilfe, ihren Zielen und Leitideen verbunden sind.“ Und das trotz der laut Krüger vielen Veränderungen, die der Verein während der Jahre durchlaufen hat: „Als die Lebenshilfe Aachen 1962 gegründet wurde, standen die Aspekte der Fürsorge und des Schutzes im Vordergrund. Heute geht es viel mehr um Selbstständigkeit und eben auch um Loslassen.“ Das sei nicht nur für die Angehörigen ein schwieriger Wandel, sondern auch gerade für diejenigen Mitarbeiter, die den Verein schon eine lange Zeit begleiteten.

Dienstjubiläum

Um diese gesondert zu würdigen, hat die Lebenshilfe Aachen nun erstmals alle Mitarbeiter mit 10, 20, 25, 30 und 35 Jahren Dienstjubiläum sowie diejenigen, die im Jahr 2017 in den Ruhestand gegangen sind, zu einem Neujahrsempfang ins hauseigene Café Life eingeladen. Für den musikalischen Rahmen sorgte ein Gitarrenduo der Hochschule für Musik in Aachen.

Eingeleitet wurde der Empfang durch eine Begrüßung der Geschäftsführerin, die denjenigen dankte, die seit Jahrzehnten Tag für Tag anspruchsvolle Arbeit leisteten und das Gesicht der Lebenshilfe Aachen mitgestalteten und mitprägten. Nach weiteren Grußworten durch den zweiten Vorsitzenden Max Haberland, den Schatzmeister Gerhard Bach sowie die Vorsitzende des Betriebsrats, Kirsten Kuckelkorn, wurde in festlicher Atmosphäre jeder einzelne Jubilar auf die Bühne gerufen, individuell vorgestellt und nicht zuletzt durch ein kleines Präsent geehrt.

Mehr von Aachener Zeitung