Aachen: Laute Lobeshymnen für das Südstraßenfestival

Aachen: Laute Lobeshymnen für das Südstraßenfestival

Kunst, Live-Musik und Party - unter diesem Motto stand das zweitägige Südstraßenfestival, das mit großem Erfolg, tollen Bands und guter Stimmung durchgeführt wurde.

„Ich bin völlig begeistert wegen der mehr als positiven Resonanz”, kämpft blinzelnd ein sichtlich geschaffter Rick Opgenoorth mit dem Sonnenlicht. Vor allem sei er gerührt wegen der viele guten Kommentare und des Lobes seitens der Besucher in Richtung des Veranstalters „Südstadt Kultur e.V.”, der das Südstraßenfestival organisiert habe, so Mitveranstalter Opgenoorth.

„Konzept ist aufgegangen”

„Unser Konzept ist aufgegangen. Bei Kaiserwetter hat das Publikum an beiden Tagen unser Bühnenprogramm angenommen und ist toll mitgegangen. Das war Party pur”, berichtet Wolfgang Schumacher, ebenfalls Mitveranstalter der Südstraßensause. „Und der Headliner am Samstag, „Stereo Total”, war die beste Band für dieses großartige Publikum”, setzt Schumacher die Lobeshymnen fort.

Nicht nur „ Stereo Total” mit ihrem deutsch-französischen Elektro-Pop hat einen guten Eindruck hinterlassen. Die brasilianische World-Musik-Band „Raiz-Do-Sana”, „Salon de Bastards”, „Hopstop-Banda”, die RWTH Big-Band, „Celno & Gypsies” und „Zagreb Titan” verwandelten mit ihren Sounds und Songs die Südstraße in eine Party-Zone.

Nicht zu vergessen die beiden Headliner am Sonntag, „Senor Torpedo” und der Aachener „Reggae-Mann” Sebastian Sturm und seine „Exil Headliner”, die ein echtes Heimspiel hatten.

Eingebettet in das Festival des Vereins „Südstadt Kultur” war der Kinder-Kunst-Flohmarkt, den die Elterninitiative der OGS Reumont-straße auf dem Werk-Kunst-Hof zwischen Reumont- und Südstraße organisiert hatte.

Rund 75 Händler boten ihre Waren an. So auch die 13-jährige Paula Zuiderduin und ihre 7-jährige Schwester Leni, die ihre Kinderzimmer durchforstet und Bücher, DVDs, Playstation-Spiele sowie CDs zum Verkauf angeboten hatten. „Die Geschäfte laufen gut, wir haben schon einiges verkaufen können”, erzählt Verkaufstalent Paula stolz.

Während Paula Verkaufsgespräche führte, spielte Leni noch auf ihrem Mini-Piano. Leni Zuiderduin: „Das kann auch noch weg, denn wir haben jetzt zu Hause ein großes Piano.”

Untermalt wurde das bunte Treiben auf dem Kinder-Kunst-Flohmarkt durch Live-Musik von „Berge - Ein Meer aus Farben”, „Salon de Bastards” und Lotte Amian, die mit ihren melancholischen Songs schon als musikalische Entdeckung des Südstraßenfestivals 2012 gehandelt wird.

Neu dabei waren die bisher gut frequentierten Ausstellungen der sechs Künstler Katrin Salentin, Lion Ebergard, Sebastian Baumer, Michael Dietrich, Sonja Lambert und DNT Art, die noch bis Dienstag, 2. Oktober, in den Szenekneipen Hotel Europa, Jakobshof, Last Exit, Meisenfrei und Südoase zu sehen sind.

Abgerundet wird das Südstraßenfestival 2012 am Dienstag, 2. Oktober, mit Live-Konzerten, wenn die hiesige Kult-Band Final Virus feat. Peter Sonntag mit der Captain Beefhearts Magic Band auf der Bühne des Jakobshofs gemeinsam rocken werden.

Mehr von Aachener Zeitung