Bundespolizei warnt: Langfinger lauern im Gedränge

Bundespolizei warnt : Langfinger lauern im Gedränge

Aktion am Hauptbahnhof: Reisende und Passanten sollten achtsam sein. Mit Beginn des Aachener Weihnachtsmarktes am Freitag haben auch Trickdiebe wieder Hochkonjunktur.

Damit Reisende an den Bahnhöfen und Bahnhaltestellen der Euregio sowie Gäste des Weihnachtsmarktes eine unbeschwerte Zeit verbringen können, informiert die Bundespolizeiinspektion Aachen am Aachener Hauptbahnhof unter dem Motto „Achten Sie auf Ihre Wertsachen“.

Reisende werden vor allem Opfer beim Betreten und Verlassen von Zügen, oder wenn sie sich im dichten Gedränge auf den Bahnsteigen bewegen. Vor allem auf Geld, Ausweise oder Wertgegenstände haben es die Langfinger abgesehen, wissen die Bundespolizisten aus Erfahrung.

Deshalb raten sie: Führen Sie Geld, Ausweise und andere Wertgegenstände in Brustbeuteln und Gürteltaschen möglichst unter der Jacke oder den Anorak mit sich. Verschließen Sie stets die Handtasche und klemmen Sie diese mit der Verschlussseite zu Ihrem Körper unter den Arm. Seien Sie bei Gedränge gerade beim Ein- oder Aussteigen besonders achtsam. Behalten Sie stets ihr Reisegepäck im Auge, oder bitten Sie nur vertrauenswürdige Mitreisende, während der Abwesenheit auf Ihr Gepäck zu achten. Kehren Sie nach Möglichkeit vor dem Halt am nächsten Bahnhof an Ihren Platz zurück, da dieser stets von Dieben zum Verlassen des Zuges mit dem Diebesgut genutzt wird.

Mit diesen Präventionsmaßnahmen möchte die Bundespolizei mit dazu beitragen, dass die Adventszeit nicht durch einen Taschendiebstahl getrübt wird.

Diebstähle anzeigen!

Sollte dennoch eine Tasche mit Scheckkarten abhanden gekommen sein, so können die Opfer des Diebstahls diese unter dem bundesweit geschalteten Sperrnotruf 116116 sperren lassen. Die Bundespolizei rät dazu, Diebstähle in Zügen oder an Bahnhöfen bei der Bundespolizei anzuzeigen, damit man wichtige Informationen zu den Tätern/Tätergruppen gewinnen kann.

Die Bundespolizei ist im gesamten Bundesgebiet stets unter der kostenfreien Hotline 0800/6888000 oder an jedem größeren Bahnhof erreichbar.

Mehr von Aachener Zeitung