Aachen: Kurzurlaub: Das Trio setzt auf deutsche Texte und Gitarrensound

Aachen: Kurzurlaub: Das Trio setzt auf deutsche Texte und Gitarrensound

Ein Kurzurlaub ist cool: Das gilt zum einen für den spontanen Kurztrip in andere Gefilde, zum anderen für das gleichnamige Stolberg-Aachener Trio, das vor mehr als zwei Jahren an den Start ging.

„Wir wollen mit unserer Musik der Realität entfliehen, uns davon tragen lassen und den Kopf freimachen“, sieht Gitarrist und Sänger Jannik Binsfeld den roten Faden in der Band, in der er, sein Bruder Simon Binsfeld (Schlagzeug) und Nico Mogga (Bass/Gesang) der Kreativität und Phantasie freien Lauf lassen. Und ihre Musik macht Spaß!

Gesungen wird ausschließlich auf Deutsch. Ein britisch angehauchter Sound, Gitarrenklänge die ins Ohr gehen, harte Schlagzeug-Rhythmen und knackige Bässe machen die Mischung komplett. Ob schnell oder langsam, akustisch oder verstärkt, der Sound bleibt authentisch und eigenständig. „Wir wissen ob der Gefahr, dass wir bei dem Namen Kurzurlaub und deutschen Texten automatisch in die Kiste Die Ärzte und Die Toten Hosen geworfen werden“, sagt Nico Mogga, „aber wir sind selbstbewußt, haben einen eigenen Sound und einen eigenen Stil gefunden, der uns gefällt und bei unserer ständig wachsenden Fan-Basis gut ankommt.“

Schnell ins Studio

Vor der Gründung von Kurzurlaub rockten sie bei einer Metalcore-Band. Bei einem dieser Auftritte hat die musikalische Einheit Binsfeld/Mogga den Aachener Produzenten und Betreiber eines Tonstudios, Ramón Creutzer, kennengelernt, bei dem sie auch das erste Demo von Kurzurlaub aufnehmen wollten. „Die Chemie zwischen Ramón und uns hat von Anfang an gestimmt. Wir waren so vom Ergebnis der ersten Songs begeistert, dass wir unser Budget gesprengt und sofort fünf Songs für unsere erste EP ‚Vogelfrei‘ aufgenommen haben“, erinnert sich Simon Binsfeld.

Für Creutzer ist Kurzurlaub ein ungeschliffener Rohdiamant mit großem Potenzial und viel Luft nach oben. Erste Erfolge bei Kurzurlaub stellen sich bereits ein. Die CD „Vogelfrei“ kommt an, bis Ende des Jahres stehen schon jetzt fast ein Dutzend Gigs auf der Agenda.

Auch eine bundesweit tätige Konzertagentur ist auf die Band aufmerksam geworden. Simon Binsfeld meint: „Die Zeit ist reif für Kurzurlaub!“

Mehr von Aachener Zeitung