Soers: Kuriosum beschert den Königstitel

Soers: Kuriosum beschert den Königstitel

Mit einem echten Kuriosum fand der Königsvogelschuss der Soerser Schützenbruderschaft ein glückliches Ende. Dieter Kohlen legte zum 234. Schuss an, traf den Holzvogel empfindlich, der geriet ins Wanken, blieb aber in der Verankerung.

Just in dem Moment, als Kohlen wieder Platz nehmen wollte, fiel der Flattermann fiel zu Boden. Die Soers hatte einen neuen Schützenkönig. Am Abend hob Präsident Wolfgang Steiner ihn in Amt und Würden.

Gefeiert wurde drei Tage lang. Im Festzug am Sonntag waren zahlreiche befreunde Schützenbruderschaften dabei, beim anschließenden Platzkonzert unterhielt der Instrumentalverein Richterich die Gäste vorzüglich.

Den Abschluss bildeten drei Schießwettbewerbe hintereinander. Ehrenkönig wurde in diesem Jahr mit dem 87. Schuss Schießwart Rainer Tiedeke mit seiner Königin Friederike. Das Vogelschießen der Schützenfrauen kam einem Krimi gleich, der Vogel löste sich splitterweise, blieb aber oben in einer Größe von zwei mal fünf Zentimetern hängen und rotierte wie ein Propeller, fiel trotz mehrerer Treffer einfach nicht runter.

Die Erlösung schaffte Roswitha Knoll nach 279. Schüssen als neue „Frauenkönigin.“ Beim Preisschießen der Ortsbauernschaft Soers gingen 17 Bäuerinnen und Bauern an den Start, als Siegerin erwies sich nach dem 248. Schuss Charlotte Groten aus Berensberg.

(der)
Mehr von Aachener Zeitung