Aachen: „Kunst tut gut“: Versteigerung für terre des hommes

Aachen: „Kunst tut gut“: Versteigerung für terre des hommes

Insgesamt 16.560 Euro hat die 2. Aachener Benefiz-Kunstauktion unter dem Motto „Kunst tut gut“ in der Aula Carolina eingebracht. „Für uns ist das ein voller Erfolg“, freute sich Ute Wendt, Mitglied der terre des hommes-Gruppe Aachen.

Im Vergleich zur ersten Auktion im September 2012 konnte der Erlös sogar noch gesteigert werden. Von den knapp 200 Besuchern hatten sich 54 als Bieter registrieren lassen. An der Aktion haben sich 65 Künstler aus ganz Deutschland beteiligt und 82 Objekte, also Bilder, Skulpturen und Fotografien, für den guten Zweck gespendet, darunter Werke von Piet Hodiamont, Uta Göbel-Groß, Dieter Ahlert, Bonifatius Stirnberg und Karl von Monschau.

„Die Spenden fließen im vollen Umfang in die Projektarbeit“, unterstrich Ute Wendt. Das Kinderhilfswerk terre des hommes unterstützt rund 400 Projekte in 32 Ländern der Welt und hilft nach eigenen Angaben immer dort, wo Kinder in Not sind. Vor der Auktion rief sie alle Teilnehmer dazu auf, neben einem „großen Herz auch eine große Brieftasche zu haben“. Dafür, dass am Ende auch die Kunstwerke den Besitzer wechselten, sorgte Auktionator Hinrich Osterloh. Er verstand es immer wieder, die Bieter aus der Reserve zu locken („Möchten Sie mir das Feld so einfach überlassen“) und einen guten Preis zu erzielen.

(jaw)
Mehr von Aachener Zeitung