Kulturwerk: Joanna Vortmann und Madlen Michler zeigen „Zwischen_Räume“

Aachen: Atmosphärische Parallelen bei Ausstellung „Zwischen_Räume“

Auf den ersten Blick verbindet die beiden Künstlerinnen Joanna Vortmann und Madlen Michler nicht viel, außer der Tatsache, dass beide im Rahmen der Ausstellung „Zwischen_Räume“ in der Galerie des Kulturwerks Aachen Fotografien präsentieren. Schaut man aber genauer hin, so eröffnen sich dem Betrachter vor allem atmosphärische Parallelen.

„Es geht immer um irgendeine Art von Räumen“, sagt Historikerin Iris Rohmann und erklärt: „Beide zeigen Räume zwischen den Wirklichkeiten, zwischen Leben und Tod und generell zwischen den Welten.“

So beschäftigt sich Madlen Michler überwiegend mit gesellschaftskritischen Themen, während Vortmann die innere Transformation von Mensch und Natur behandelt. „Die Arbeiten beider Frauen sind auf eine Art ein Statement gegen das zu eng gefasste Schubladendenken“, betont Rohmann. Passenderweise setzt sich Michler in einer ihrer großen, mehrteiligen Arbeiten mit den Begriffen der Familie sowie der Geschlechteridentität auseinander. Denn in beiden Bereichen gibt es nicht die eine fest definierte Sache. Familie ist bunt, ist mehr als nur Vater und Mutter. Genau wie es nicht nur Mann und Frau gibt und Heimat da ist, wo das Herz sich zuhause fühlt.

Joanna Vortmann stellt den Aspekt der Wandlung in den Fokus einiger ihrer Arbeiten. Transformationen, aber auch den Brückenschlag zwischen Kulturen und Religionen, macht sie innerhalb von Boxen sichtbar. Betritt man diese kleinen Boxen, ist man auf das Wesentliche konzentriert und beginnt, Dinge zu hinterfragen und zu reflektieren.

„Eine Reihe von Vortmann trägt den Titel ‚Essential Malta‘ und führt dem Betrachter vor Augen, was bleibt, wenn man das Essenzielle, wie Meer, Himmel oder Gestein innerhalb einer Landschaft weglässt“, sagt Rohmann. Auch der Begriff des Zwischenraums selbst wird von Vortmann künstlerisch ausgelegt. Wege in andere Welten, Übergänge in andere, fremde Galaxien und das bewusste Wahrnehmen von Zwischenräumen finden in großen, fast mystisch wirkenden Bildern ihren Ausdruck.

Mehr von Aachener Zeitung