Aachen/Eupen: Kulturinitiative aus Ostbelgien feiert zehnjähriges Bestehen

Aachen/Eupen: Kulturinitiative aus Ostbelgien feiert zehnjähriges Bestehen

Die Eupener Kulturvereinigung Chudoscnik Sunergia feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen.

Regelmäßig veranstaltet die Initiative Kleinkunstabende, zu denen die Crème der deutschen Szene eingeladen wird.

Zum Zehnjährigen präsentiert der bekannte Kölner Kabarettist Wilfried Schmickler am Samstag, 16. Januar, sein Soloprogramm „Es war nicht alles schlecht” im Eupener Capitol.

Schnodderig und absurd

Denn auch die berühmte Schnodderschnauze vom Rhein schaut dieser Tage auf ein rundes Jubiläum: Schmickler serviert seine bissig-bösen Blicke auf Politik und Gesellschaft inzwischen seit 30 Jahren auf deutschen Bühnen. Um diesen „Doppelgeburtstag” zu feiern, wird auch Nachwuchskabarettist Sebastian Krämer Ausschnitte aus seinem absurden Programm „Krämer bei Nacht” darbieten.

Der in Berlin lebende Ostwestfale Krämer ist Sänger, Dichter, freier Schriftsteller und Familienvater. Schon als Schüler gewann er Kleinkunst- und Kulturwettbewerbe und mit seinen ersten Soloprogrammen ist er seit etwa 1992 unterwegs.

Beginn des kaberettistischen Abends im Doppelpack ist um 20 Uhr im Capitol, Neustraße 79, in Eupen (Einlass 19 Uhr). Karten gibt es für 17 Euro in der Servicestelle der AZ an der Buchkremerstraße und im Verlagsgebäude des Zeitungsverlages, Dresdener Straße 3 (Parkmöglichkeit). Reservierungen/Vorbestellungen sind telefonisch leider nicht möglich.

Mehr von Aachener Zeitung