Aachen: Künstler und ihre Perspektiven: Ausstellung des Fotoclubs 2000 Aachen

Aachen: Künstler und ihre Perspektiven: Ausstellung des Fotoclubs 2000 Aachen

Ob Landschaften, Menschen, Skulpturen, Tiere, Alltagssituationen oder Gebäude — alles, was den Hobbyfotografen des Fotoclubs 2000 Aachen vor die Linsen kommt, fangen sie mit ihren Kameras ein. Ihre besten Werke zum Thema „Perspektiven“ präsentieren sie nun bei einer gleichnamigen Ausstellung in der Rehaklinik „An der Rosenquelle“.

Jeder der Fotokünstler stellte maximal vier Bilder für die erste Ausstellung des Jahres zur Verfügung. So kamen rund 60 Exponate zusammen. „Auch wenn der Titel Perspektiven lautet, geht es nicht um die grafische Sichtweise und räumliche Abbildungen“, erklärte Eckhard Pelky, Mitglied des Fotoclubs, bei der Ausstellungseröffnung. Es gehe um die Betrachtungsweise jedes einzelnen Fotografen während der Aufnahme — seine individuelle Perspektive auf das Motiv.

Die gezeigten Werke bilden einen Querschnitt durch den gesamten Bereich der Fotografie. Die Bilder zeigen dem Betrachter den Charme von alten, verlassenen Gebäuden, bringen ihm den Zauber von alltäglichen Situationen näher und entführen ihn auf eine Reise in ferne Länder, wie Kambodscha und China, aber auch in die Aachener Innenstadt und in die nähere Umgebung. „Bereits wenn der Fotograf ein Motiv wahrnimmt, entwickelt er im Kopf eine Vorstellung davon, wie das Bild am Ende aussehen soll“, so Pelky. Am Computer würden einige der Bilder nach der Aufnahme noch bearbeitet, um dem gewünschten Endergebnis so nah wie möglich zu kommen.

Die Ausstellung ist noch bis Mittwoch, 28. Juni, täglich von 9 bis 20 Uhr im Foyer und den Fluren der Rehaklinik „An der Rosenquelle“, Kurbrunnenstraße 5, zu sehen. Der Besuch ist kostenlos und barrierefrei möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.fotoclub2000-aachen.eu.

(nt)
Mehr von Aachener Zeitung