Aachen: Kühe auf Erkundungstour in Verlautenheide und Oberforstbach

Aachen: Kühe auf Erkundungstour in Verlautenheide und Oberforstbach

Tierische Einsätze am Mittwochmorgen: Weil mehrere Kühe „etwas ziellos unterwegs“ waren, wie Aachens Polizeisprecher Paul Kemen es formulierte, musste die Polizei nach Verlautenheide und Oberforstbach ausrücken.

Gegen 8.30 Uhr kamen die Beamten am Heider-Hof-Weg an. Einige Anwohner hatten zu diesem Zeitpunkt bereits versucht „die Kühe zur Ordnung zu rufen und anderweitig unterzustellen“, heißt es im Polizeibericht.

Nachdem es den Verantwortlichen gelungen war, die Kühe an der Weiterreise zu hindern, brachte ein Landwirt die ausgebüxten Tiere wieder auf die Wiese. Sicher eingezäunt, damit es der einzige Ausflug an diesem Tag bleibt.

Gut ausgegangen ist auch der Ausflug eines jungen Kalbes, das an der Pascalstraße für einen zweiten tierischen Einsatz gesorgt hat. Eine besorgte Passantin hatte die Polizei angerufen und ein am „Rand der Straße stehendes Kalb“ gemeldet. „Auch hier ging alles gut aus. Das Kalb hatte nur den vorbeifahrenden Autos nachgeschaut“, berichtet Kemen. Ein Landwirt kümmerte sich wenig später um das ausgebüxte Tier.

Ein erfolgreicher Tag für das „Sondereinsatzkuhmanndo“ der Polizei.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung