Aachen: Krokodil Kracks schlüpft mit viel Eifer in der Welt der Bücher

Aachen: Krokodil Kracks schlüpft mit viel Eifer in der Welt der Bücher

Kracks das Krokodil lebt auf einer Insel namens Krokodilfleck. Er trägt Gummistiefel, die sind blau. Das Tier wohnt in einem großen Kokosnusshaus mit drei Etagen. Das sind die ersten Sätze aus dem Buch „Kracks das Krokodil”.

Geschrieben haben es zehn Kinder der Katholischen Grundschule Am Römerhof in einem Projekt der Offenen Ganztagsschule.

Schon seit mehreren Jahren veranstalten Steffanie Schünemann und Birgit Schäfer-Biermann von der Kunstwerkstatt „Zinnoberrot” Kurse, in denen Grundschulkinder ein komplettes Buch fertigen, vom Schreiben, über die Illustration, bis hin zum Binden. Die Idee zu solchen Projekten haben sie von den Buchkindern aus Leipzig.

Auch in der OGS Am Römerhof ist das Projekt „Kaiserliche Buchkinder” inzwischen ein fester Bestandteil geworden. Mit „Kracks das Krokodil” haben die Kinder der 1. bis 4. Klasse zum ersten Mal eine Geschichte in Gemeinschaftsarbeit geschrieben. „Wir mussten uns schon manchmal einigen, aber es kamen auch viel mehr Ideen, als wenn man alleine schreibt”, erinnert sich Maike an die Zusammenarbeit.

Verzwickt und spannend

Um die drei Stichworte Krokodil, Kühlschrank und Keks hatten die zehn Nachwuchsschriftsteller schnell eine packende Geschichte gestrickt. „Wir hatten uns überlegt, über eine Bande zu schreiben, weil die viele spannende Sachen erleben”, erklärt Emma. Ein Name war auch schnell gefunden: Die KBK-Bande.

Das Kürzel KBK steht natürlicher für Kaiserliche Buchkinder. Mit ihrer Bande lösen Lilith, Julian, Emma, Kapuze, Tim, Maike, Nele, Emilia, Juri und Lilly verzwickte und spannende Fälle - zum Beispiel wer Kracks seine Kekse gestohlen hat.

Aber das Schreiben der Geschichte war nur ein Teil des Projekts. Die Kinder zeichneten auch die Illustrationen selber und scannten sie in den Text. Anschließend mussten alle Seiten gebunden werden - auch das machten die Kinder selbst.

„Wir haben den Textblock mit dem Buchrücken verleimt und vernäht. Dann haben wir noch den Buchdeckel angeleimt und zwar mit dem Buchbindeleim A22”, erklärt Maike.

Die Neunjährige ist schon zu einer richtigen Buchbindeexpertin geworden und hilft deshalb den Schülern, die neu in der Gruppe sind. „Gegenseitiges Helfen gehört zum Prinzip der jahrgangsgemischten OGS. So werden auch soziale Kompetenzen gestärkt”, betont Birgit Schäfer-Biermann.

Die Arbeit der Kinder solle natürlich auch entsprechend gewürdigt werden. Deshalb werden die Bücher im Foyer der Schule ausgestellt und beim letzten OGS-Fest lasen die jungen Autoren vor der gesamten Schule aus „Kracks das Krokodil”.

Mehr von Aachener Zeitung