1. Lokales
  2. Aachen

Reaktion auf Hitzewelle: Kostenloses Trinkwasser und freier Eintritt ins Museum

Reaktion auf Hitzewelle : Kostenloses Trinkwasser und freier Eintritt ins Museum

Mit der leeren Trinkflasche ins Verwaltungsgebäude: An heißen Tagen will die Stadt Aachen jetzt kostenlos Wasser zur Verfügung stellen. Auch an anderen Stellen soll es Abkühlung geben.

Die Stadt Aachen will mehr Unterstützung zur Abkühlung an heißen Tagen bieten. Wie das Presseamt am Donnerstag mitteilt, sollen bei Außentemperaturen über 30 Grad ab sofort alle Menschen kostenlosen Zutritt zu den städtischen Museen und Einrichtungen der Route Charlemagne haben.

Demnach bieten sich für eine Abkühlung vor allem die Museen Centre Charlemagne, Suermondt-Ludwig-Museum und das Ludwig Forum an. Alle drei verfügen über eine Klimaanlage, wenn auch, wie im Ludwig Forum, nicht in allen Räumen.

Darüber hinaus sollen Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher die Möglichkeit bekommen, in den Verwaltungsgebäuden Wasser zu erhalten. „Wer eine Trinkflasche mitbringt, bekommt diese kostenlos aufgefüllt“, heißt es. Das städtische Gebäudemanagement prüfe derzeit, ob das an allen Pforten der Verwaltungsgebäude problemlos möglich ist.

Kostenloses Trinkwasser gibt es darüber hinaus am historischen Möschebrunnen am Münsterplatz. Auch das Wasser vom Brunnen Hotmannspief an der Alexanderstraße sowie von der modernen Anlage an der Ursulinerstraße am Eingang zum Elisengarten könne bedenkenlos getrunken werden. Eine weitere geprüfte Trinkwasseranlage gibt es in Aachen-Nord an der Heinrich-Holland-Straße, die von den Anwohnern den Namen „Martinsplatz" verliehen bekommen hat.

Die Stadt weist zudem darauf hin, dass es in Parks, Wäldern und auf den Aachener Friedhöfen kühler ist.

(red)