Kostenfrei und draußen: Viel Musik beim Aachen September Special

Aachener September Special : Treiben lassen und zwischen den Bühnen wandern

Die Akteure des mittlerweile 11. Aachen September Specials stehen in den Startlöchern. Vom 19. bis 22. September gibt es wieder jede Menge Musik im Aachener Zentrum, und zwar kostenlos. Neu ist in diesem Jahr das „Mobility Special“ am Sonntag, 22. September.

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp bringt es auf den Punkt: „Es ist eigentlich wie immer. Aber wenn es was Gutes ist, dann ist es schön, dass es wie immer ist.“ Nein, es ist natürlich nicht alles ganz genau wie im letzten Jahr beim Aachen September Special. Doch die Veranstalter setzen auch in diesem Jahr auf Altbewährtes. Das wurde jetzt bei einer Pressekonferenz deutlich, zu der Städteregionsrat Tim Grüttemeier ins Städteregionshaus eingeladen hatte. Die Städteregion ist einer der zahlreichen Förderer und Sponsoren, ohne die das Festival gar nicht stattfinden könnte.

Vier Tage Programm, und das auf fünf Bühnen in der Innenstadt  Das Konzept geht auf, wie Klaas Wolters, Vorsitzender des Märkte und Aktionskreises City (MAC), erklärt: „Wir gehören schon fast zur Stadtgeschichte“, sagt er. Aachen zeige sich, ähnlich wie beim Weihnachtsmarkt, von seiner schönsten Seite und ziehe viele Besucher an. „Das ist ein wichtiger Impuls für den Einzelhandel. Die Läden in der Stadt profitieren vom September Special.“

Um möglichst viele Menschen anzulocken, gibt es auch in diesem Jahr ein denkbar breit aufgestelltes Angebot an Konzerten und Shows. Los  geht’s am Donnerstagabend mit der offiziellen Eröffnung und „Aachen – hausgemacht!“ auf dem Markt. Bei dem Abend, der von Aachens Stadtsprecher Bernd Büttgens und unserem Redakteur Robert Esser präsentiert wird, dreht sich in diesem Jahr alles ums Thema Mode. Schon eine Stunde später spielt das Lúcia de Carvalho Quintett im Elisengarten. Die Frau aus Angola hat das Aachener Publikum bereits beim Karlspreis Rahmenprogramm verzaubert, erklärt Rick Takvorian vom Kulturbetrieb der Stadt Aachen.

Am Freitag lockt der „Öcher Ovvend“ wieder Freunde der Mundart auf den Münsterplatz, am Templergraben gibt es unter der Schirmherrschaft der Fraunhofer Gesellschaft Musik für jüngeres Publikum (Sama und Gerd Janson). „Nicht nur für die Studierenden“, wie Stella Conrads von der RWTH betont. Die Hochschule ist mittlerweile zum vierten Mal mit an Bord.

Kinder kommen samstags und sonntags dem Katschhof auf ihre Kosten. In der Zeit von 13 bis 17 Uhr gibt es jeweils die Gelegenheit zum Malen, Zeichnen und Basteln.

Erstmals Teil des September Specials ist das „Mobility Special“ der Stawag. Am Sonntag, 22. September, präsentieren sich Aussteller aus unterschiedlichen Branchen zum Thema Mobilität. Wer also mal in einem E-Auto Probe sitzen will, sollte zum Elisengarten kommen.

Den Abschluss bildet am Sonntag ab 16.30 Uhr der Stawag Music Award. Neben den Finalisten des Wettbewerbs (Lukas Neuenfeldt & Band, Royal Shells, Hôpital) sollen auch der aus „The Voice of Germany“ bekannte Alexander Eder und die Kölsch-Rocker von Miljö für Stimmung vor dem historischen Rathaus sorgen.

Viel Programm also für die Besucher, das sich aber niemand merken muss. Denn überall in der Stadt liegen Programmhefte aus, man findet die Konzerte auch im Internet. Oder man hält es gleich wie Oberbürgermeister Marcel Philipp: „Einfach treiben lassen, zwischen den Bühnen wandern und die Aachener Atmosphäre mitnehmen.“

aachenseptemberspecial.de

Mehr von Aachener Zeitung