Szene in Aachen : Jazzig geht es im Ludwig-Forum ins neue Jahr

Szene in Aachen: Um den Jahreswechsel wartet eine kleine, aber feine Konzertauswahl auf Aachener Musikfreunde

„Zwischen den Jahren“ geht es in Sachen Live-Musik ruhiger in Aachen zu, dennoch finden sich Konzerte für viele Geschmäcker. Am Freitag kommen im Wild Rover Fans von Folk, Songwriter-Pop und Americana auf ihre Kosten. Philip Bradatsch tritt – erstmals mit Band – in der irischen Kneipe auf. Es sind die eher leiseren Töne, die Bradatsch anschlägt, und doch sind seine Songs groß, geheimnisvoll und rau. Einen Tag später wird es dann wild im Wild Rover. Mit MoFo & The Sexy Humans sowie Hilos geht es am Samstag, 29. Dezember, den angefutterten Feiertagskilos unter dem Motto „Happy New Funk“ an den Kragen. Beide Bands machen sehr tanzbare Musik. Wer sich also bewegen möchte, ist bei „Cosmopolitan edel-Funk“ und Crossover an der richtigen Adresse.

Getanzt wird auch einen Abend später im Musikbunker. Am Sonntag, 30. Dezember, treten dort The Jancee Pornick Casino auf, die einen unwiderstehlichen Mix aus Surfmusik, Rockabilly und 60’s Garage Punk spielen. Hinzu kommt ein Schuss russische Seele, Adrenalin sowie eine gute Portion Selbstironie. Die drei Musiker verstehen sich auf mitreißende Live-Auftritte, bei denen das furiose Gitarrenspiel von Bandgründer Jancee Warnick im Mittelpunkt steht.

Deutlich ruhiger wird es Neujahr, Dienstag, 1. Januar. Im Ludwig-Forum tritt das Art’n Schutz Orchester um Sängerin Anirahtak, Christoph Titz (Trompete, Flügelhorn), Uli Jend (Sopran-, Altsaxophon), Heribert Leuchter (Bariton-, Alt- und Sopransaxophon), Ludger Schmidt (Cello), Jürgen Sturm (Gitarre), Ludger Singer (Klavier, Posaune), Lothar Galle (Bass) und Hans Günter Eisele (Schlagzeug) auf. Das Neujahrskonzert ist besonders für Jazzfreunde ein Highlight in dieser besonderen Woche. Wer im nasskalten, deutschen Winter Sounds braucht, die einen gedanklich in wärmere Gefilde führen, der ist am Mittwoch, 2. Januar, im Franz an der richtigen Adresse. Dort tritt Der Singer-Songwriter I Finton auf, der mit stimmgewaltigem Afro-Pop aus Simbabwe begeistert: Afrikanischer Reggae gepaart mit Soul, Dancehall, Folk und Rap. Begleitet wird er an dem Abend von seiner Band „I Fintons Kalabash“. Gemeinsam wollen die Musiker die Stimmung zum Kochen bringen. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung