Aachen: Kontrolleure machen große Augen: Drogenverkauf in Gaststätte

Aachen: Kontrolleure machen große Augen: Drogenverkauf in Gaststätte

Eine echte Überraschung erlebten jetzt Mitarbeiter der Stadt Aachen bei einer Kontrolle einer Gaststätte in der Innenstadt: Bei der Abnahme durch das Ordnungsamt entdeckten zwei städtische Gewerbekontrolleure bei der Überprüfung der konzessionierten Räume in einem Personalraum eine größere Menge Drogen.

Bereits beim Betreten des Raumes war sehr starker Marihuana-Geruch wahrnehmbar. Im Personalraum hielt sich zudem eine unbekannte, nicht zur Gaststätte gehörende Person auf. Die Kontrolleure gehen davon aus, dass der Raum als Verkaufsstätte für Marihuana genutzt wurde. Die gefundenen Drogen waren bereits fertig verpackt in für den Straßenverkauf typische Ein-Gramm-Tütchen.

Gefunden wurde die stolze Menge von 84 Tütchen. Das entspricht laut Stadtverwaltung einem Straßen-Verkaufswert von rund 1000 Euro. Ebenfalls gefundenes Amphetamin war noch nicht fertig abgepackt. Aber auch dabei handelte es sich augenscheinlich um eine größere Menge.

Auch das vorgefundene Bargeld lag in einer für den Straßenverkauf angepassten, typischen Stückelung vor. Der Betrieb wurde durch die Gewerbekontrolleure geschlossen und versiegelt. Die Verdächtigen, der Betreiber der Gaststätte und der mutmaßliche Drogendealer, wurden von der durch das Ordnungsamt gerufenen Polizei in Gewahrsam genommen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung