1. Lokales
  2. Aachen

Kommunalwahl: Diese Parteien wollen in den Städteregionstag

Kommunalwahl 2020 : Diese Parteien wollen in den Städteregionstag

Elf Gruppen gehen bei der Wahl des neuen Städteregionstags an den Start, damit steht eine Partei mehr als noch bei der Wahl 2014 auf dem städteregionalen Wahlzettel.

Rund 440.000 Menschen aus der Städteregion Aachen können am Sonntag, 13. September, darüber entscheiden, wer in den Städteregionstag einziehen wird. Am Donnerstag tagt zwar der städteregionale Wahlausschuss, der das letzte Wort darüber hat, wer letztlich auf dem Wahlzettel erscheinen wird. Doch aus der Vorlage geht hervor, dass es im Vergleich zur Wahl 2014 einige Änderungen geben wird.

Anders als 2014 treten nicht zehn, sondern elf Gruppen an. Das sind neben der CDU, SPD, den Grünen, der FDP und den Linken auch die AfD, die UFW, die Piraten. Neu auf dem Zettel sind Die ÖDP (Ökologisch Demokratische Partei), die Satirepartei „Die Partei“ und eine Wählergruppe mit dem Namen „Wir“. Nicht mehr aufgestellt sind die rechtsnationalen Republikaner und die UWG.

Der 2014 gewählte Städteregionstag verfügt über 72 Sitze. Diese verteilten sich bei der letzten Wahl wie folgt: 27 gingen an die CDU, 23 an die SPD. Die Grünen bilden mit zehn Sitzen die drittstärkste Kraft und haben mit der CDU koaliert. Vier Sitze gingen an die Linke, drei an die FDP und zwei an die Piraten. Jeweils einen Sitz bekamen AfD, Republikaner und UFW. Damals gingen 228.518 Menschen aus der Städteregion zur Wahl, die Wahlbeteiligung lag bei 52,07 Prozent.

Die Sitzung des städteregionalen Wahlausschusses beginnt am Donnerstag um 16 Uhr im großen Sitzungssaal des Städteregionshauses (Raum C 130) an der Zollernstraße in Aachen.

(slg)