1. Lokales
  2. Aachen

Auszeichnung: Klaus Pavel erhält den Rio do Branco

Auszeichnung : Klaus Pavel erhält den Rio do Branco

Der ehemalige Unternehmer, ALRV-Präsident und langjährige brasilianische Konsul Klaus Pavel hat mit dem Rio-Branco-Orden die zweithöchste Auszeichnung der Republik Brasilien erhalten.

Umtriebig war und ist Klaus Pavel selbst mit bald 86 Jahren immer. Auch und vor allem in seiner Eigenschaft als langjähriger brasilianischer Konsul. Für seine unternehmerischen Verdienste in den letzten 34 Jahren sowie insbesondere sein Engagement für die Republik Brasilien ist Pavel nun im Aachener Rathaus vom Generalkonsul von Brasilien in Frankfurt, Alexandre Vidal Porto, in Anwesenheit der Aachener Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen mit dem zweithöchsten Orden der Republik Brasilien, dem „Ordem de Rio Branco“, ausgezeichnet worden.

Seit 1988 bekleidet Klaus Pavel das Ehrenamt der konsularischen Tätigkeit der Föderativen Republik Brasilien für den Regierungsbezirk Köln mit Sitz in Aachen, nachdem sein Vater bereits das gleiche Amt von 1961 bis 1988 innehatte.Während seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat Pavel gemeinsam mit seiner Frau Brasilien über Jahrzehnte sehr häufig besucht. Dabei sei insbesondere der Einsatz der Eheleute mit der Stiftung Fundacao Pavel in Brasilien und der Pavel Children Foundation mit Sitz in Aachen besonders hervorzuheben, heißt es in der Begründung der Auszeichnung.

Beide Stiftungen kümmerten sich um Kinder und Jugendliche in der ärmsten Gegend im Norden des Landes. Mit Hilfe von vielen Spendern seien in den vergangenen 30 Jahren insgesamt mehrere Millionen Euro gesammelt und nach Brasilien überwiesen worden. So konnte in dieser Zeit fast 20.000 Jugendlichen und Kindern eine echte Zukunftsperspektive gegeben werden. Darüber hinaus habe sich Konsul Klaus Pavel in dieser Zeit auch immer wieder für die wirtschaftlichen Interessen und Umweltinteressen und die Belange des Landes eingesetzt.

Vielen Aachenern ist Klaus Pavel freilich als Unternehmer von Rheinnadel mit 400 Mitarbeitern am Aachener Reichsweg bekannt. Er gründete die RNA-Gruppe mit sieben Firmen, gab sie an Sohn Christopher in die nächste Generation, der den Platz als Weltmarktführer der maschinellen Handhabungstechnik ausgebaut hat. Außerdem hat er in seinen 17 Jahren als Präsident beim Aachen-Laurensberger Rennverein (ALRV) dazu beigetragen, dass sich das CHIO-Budget und die Zuschauerzahlen verdoppelten, er holte 2006 die Weltmeisterschaft mit in die Soers und formte mit seinem Team das Weltfest des Pferdesports in fünf Disziplinen.

(red)