Aachen: Klassiker für kleine und große Leute erobern die Klangbrücke

Aachen: Klassiker für kleine und große Leute erobern die Klangbrücke

Zwei bekannte Klassiker für Kinder und einen Klassiker der Theaterwelt für Erwachsene — „Art-Hilfe“ und das Theater „Jurakowa-Projekt“ präsentieren im Rahmen des Festivals „Dialog Ost West“ zwei Puppentheater und ein Solospiel.

Am Sonntag, 18. September, werden das WoDo Puppenspiel aus Mülheim „Conni kommt“ und das Theater „Con Cuore“ aus Schlitz „Robbi, Tobbi und das FlieWaTüüt“ aufführen. Alexej Boris vom Theater „Boris und Konsorten“ aus Stuttgart wird am Abend „Lysistrata“ präsentieren.

Das Festival „Dialog Ost West“ findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Von Juli bis Januar werden jeden Monat an einem Wochenende mehrere Vorstellungen aufgeführt. Dass die Träger „Art-Hilfe“ und das Jurakowa-Projekt in diesem Jahr mehr Künstler einladen konnten, liegt daran, dass das Festival Zuschüsse aus dem Kulturbetrieb erhalten hat.

Für das Festivalprogramm wurde eine bunte Mischung von Künstlern aus verschiedenen Ländern eingeladen. So präsentieren zum Beispiel Künstler aus Russland, Ukraine, Belgien, Türkei und Deutschland verschiedene Formen des Theaters. „Wir versuchen, bei der Idee zu bleiben, Künstler aus verschiedenen Ländern zu vermischen, aber wir suchen auch Neues“, sagte Waldemar Faber, Vorsitzender des Vereins „Art-Hilfe“. „Wir bringen gutes Theater und wollen, dass die Leute es sehen“. Einer der Auswahlpunkte für die Teilnehmer des Festivals ist die Qualität des Schauspiels.

„Conni kommt“ ist die Theaterfassung der Geschichten „Conni ist krank“ und „Conni backt Pizza“ aus der Kinderbuchreihe. Das WoDo Puppenspiel bringt Conni weltweit erstmalig auf die Theaterbühne. Schon der Titel „Robbi, Tobbi und das FlieWaTüüt“ mag bei dem ein oder anderen Erwachsenen nostalgische Gedanken an die eigene Kindheit wecken. Die Mitglieder des Theaters „Con Cuore“ gehören zu einer ganzen Puppenspielerfamilie. „Die haben fantastische Puppen“, erzählte Tatjana Jurakowa. „Sie sind richtig gut“.

Das Theaterstück am Abend bietet ebenfalls etwas Besonderes: „Lysistrata“ ist als Solospiel inszeniert. Alexej Boris wird alle Personen des Stücks selbst spielen— insgesamt zwölf Charaktere, davon sechs Männer und sechs Frauen. Die Charaktere wechselt er auf der Bühne vor den Augen der Zuschauer.

Einzige Hilfe dabei bieten ein Tuch und zwei Bierkästen. „Lysistrata“ ist eine Komödie, die vor acht Jahren beim ersten Festival „Dialog Ost West“ aufgeführt wurde und bei Faber und Jurakowa auf Begeisterung gestoßen ist. „Es ist ein Klassiker und urkomisch“, sagte Faber.