Aachen: Klares Votum für Tunnellösung

Aachen: Klares Votum für Tunnellösung

Es geht voran: Der Mobilitätsausschuss beschloss in seiner Sitzung, dass für den möglichen Südausgang am Aachener Hauptbahnhof die Tunnellösung nach Burtscheid weiter verfolgt werden soll.

Denn diese bietet laut Verwaltung und Deutscher Bahn eigentlich nur Vorteile gegenüber der bisherigen Brückenvariante. „Das hat man nicht so oft, dass etwas im Laufe der Planungen günstiger und einfacher machbar wird“, erklärte Peter Blum von der FDP-Fraktion. „Das könnte uns öfter passieren. Kompliment an die Verwaltung.“

Daher stimmten die Ausschussmitglieder einstimmig für die Tunnellösung, die mit rund 3,4 Millionen Euro rund eine Millionen Euro weniger kostet als die Brückenvariante. Außerdem gäbe es dort zwei Aufzüge mehr, die langfristig mit höheren Unterhaltskosten verbunden sind.

Auch in punkto ICE-Halt bleibt hier — genauso wie bei der Brücke — alles möglich. Für die Bahnreisenden ist die Erreichbarkeit von Burtscheid ebenfalls praktischer. Die Bauzeit wird auf etwa zehn Monate geschätzt, jetzt sollen noch weitere Gutachten zur Bodenerkundung, Grundwasser und zur Stützwand erfolgen. Den Anstoß zu einer erneuten Prüfung gab die Bahn — aufgrund der hohen Kosten der Brückenvariante.

Für die Tunnellösung werden Fördermittel des Investitionsprogramm Zweckverband Nahverkehr Rheinland in Höhe von 1,6 Millionen Euro eingeplant, für die Bahn aus demselben Fördertopf 6,64 Millionen Euro.

(kh)
Mehr von Aachener Zeitung