Aachen: Klar zum Entern des Piratenspiels

Aachen: Klar zum Entern des Piratenspiels

Auf dem Abenteuerspielplatz „Zum Kirschbäumchen“ waren in den vergangenen Wochen die Piraten los. Mutig stürzten sich Kinder im Alter zwischen 5 und 15 Jahren in die Fluten des kleinen Tümpels oder stachen mit dem großen Schiff in See.

Manche sorgten auch für Nachschub im Geschirrschrank und töpferten echte Piratentöpfe, manche betätigten sich künstlerisch und bemalten allerlei schöne Dinge. Auf dem riesigen Gelände des Spielplatzes gehen in dieser Woche die diesjährigen Ferienspiele mit einem großen Übernachtungs-Abschlussabend zu Ende. Drei Wochen lang konnten Kinder zwischen 8 und 18 Uhr in die Spieloase kommen, um sich auszutoben oder kreativ zu sein — kostenlos.

Der Tagesablauf während der Spiele bot ebenso viele Regeln wie Freiräume. Kreative Workshops, mit Töpfern, Malen oderSchnitzen waren ebenso Teil des Programms wie Teamspiele. Die Highlights waren in diesem Jahr das Schnitzen von Säbeln und die Wasserschwammschlacht. Das Engagement im Team war groß und übertrug sich auch auf die Eltern der Kinder. Drei Mütter kochten ehrenamtlich jeden Tag für alle Kinder ein Mittagessen. Die Kinder brachten dafür 1 Euro zum Ausgleich der Kosten mit.

Die Freiheiten bekamen vielen Kindern gut, erklärt Miriam Hartmann vom Kinderschutzbund Aachen, der Träger des Spielplatzes ist. Doch manchen Kindern, die ein so hohes Maß an Freiheit nicht gewohnt sind, fiel es schwer, sich in diesem Rahmen an die Regeln des friedlichen Miteinanders zu halten. Wer sich daneben benahm, hatte keinen Platz auf dem Piratenschiff.

Den Besuch der Aachener Kinder fördert die Stadt Aachen. „Pro Kind pro Tag kann der Verein trotz knapper Kasse unterstützt werden“, erklärt Renate Prömpeler vom Fachbereich Kinder, Jugend und Schule. Wie viele Kinder das Angebot insgesamt nutzen sei schwer zu sagen, erklärte Miriam Hartmann: „Wir knacken in diesem Jahr aber die 400er Marke.“

Während der Zeit auf dem Spielplatz entstanden zwischen den Kindern auch enge Freundschaften. Die 10-jährige Mia Charlotte Dübler kannte den Abenteuerspielplatz bereits von ihrer Geburtstagsfeier. Gemeinsam mit der Theatergruppe führt Mia Donnerstagabend ein selbst erdachtes Theaterstück auf. Zwei verfeindete Piratenschiffe, die auf hoher See einem Seeungeheuer begegnen, soviel sei schon einmal verraten. Mia ist Kapitänin des einen Schiffes. Für sie steht fest: „Nächstes Jahr komme ich wieder.“

Am Montag, 1. August, brauchen die Mitarbeiter des Spielplatzes wahrlich eine Pause und schließen. Ab Dienstag, 2. August, ist er aber wochentags wieder regulär zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet.

Mehr von Aachener Zeitung