1. Lokales
  2. Aachen

Missglückter Überfall: Kioskkassierer lässt jugendlichen Räuber abblitzen

Missglückter Überfall : Kioskkassierer lässt jugendlichen Räuber abblitzen

Das sollte ihm eine Lehre sein: Ein 15-Jähriger wollte in Aachen einen Kiosk überfallen. Doch der Kassierer blieb cool und stellte mit einem Trick sicher, dass der Jugendliche der Polizei nicht entkommen konnte.

„Ich bin hier nicht mit dir eingesperrt, sondern du mit mir”, dürfte sich der Aachener Kioskkassierer am Dienstagabend gedacht haben. Denn von einem erst 15-jährigen Räuber ließ er sich ganz und garnicht beeindrucken.

Was war passiert? Gegen 22 Uhr kam der jugendliche Tatverdächtige in den Kiosk auf der Süsterfeldstraße. Mit einer OP-Maske im Gesicht und einer schwarzen Mütze ausgestattet, verlangte er mehrfach die Herausgabe des Geldes aus der Kasse, heißt es im Polizeibericht. Laut dem Kassierer soll er zudem ein Messer in der Hand gehalten haben.

Statt sich dem jungen Räuber zu beugen, ging der Kassierer zur Eingangstür, schloss diese ab und damit sich und den Täter vor Ort ein. Im Anschluss rief er in aller Ruhe die Polizei. Der 15-Jährige, dessen Plan sich in kurzer Zeit in Luft aufgelöst hatte, beteuerte plötzlich, dass der Überfall nur ein Spaß gewesen sei und er eigentlich nur für 50 Cent Süßigkeiten kaufen wollte.

Doch auch mit der plötzlichen Sinnesänderung konnte er den offensichtlich nervenstarken Kassierer nicht beeindrucken – und die kurze Zeit später ankommende Polizei ebenso wenig. Sie nahmen den Jungen mit zur Wache und übergaben ihn seinen Erziehungsberechtigten. Gegen den 15-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf versuchte räuberische Erpressung gefertigt. Das vom Kassierer beschriebene Messer konnte nicht mehr aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(red/pol)