Aachen: Kinderschutzbund stellt Kurse für Großeltern und Eltern vor

Aachen : Kinderschutzbund stellt Kurse für Großeltern und Eltern vor

Oma und Opa sind toll. Denn wenn Mama und Papa zu einer Sache nein sagen, sagen Oma und Opa meistens ja. Außerdem darf man bei ihnen das machen, was daheim verboten ist. Zwei Eis essen zum Beispiel. An die Bedeutung und Rolle der Großeltern erinnern sich die Meisten gerne zurück.

Nicht immer unproblematisch

Doch nicht immer ist die Beziehung zwischen Enkeln, Eltern und Großeltern unproblematisch. Dr. Katrin Hater arbeitet beim Aachener Kinderschutzbund, der aktuell mit neuen Kursangeboten in die Offensive geht. Sie weiß genau, welche Spannungen zwischen Eltern und Großeltern beim Thema Kindererziehung entstehen können. Um dem vorzubeugen hat der Kinderschutzbund regelmäßig Kurse speziell für Großeltern im Angebot.

Innerhalb des Projektes „Starke Großeltern — Starke Kinder“ erklärt Hater, wie Oma und Opa ihren Platz innerhalb der Familie finden und gestalten können. „Das Projekt existiert in Aachen bereits seit 2009. Thematisch geht es um zwei Dinge. Im ersten Schritt setzen wir uns mit der Dynamik aus drei Generationen auseinander. Denn die Großeltern sind die Eltern der Eltern, aber diese wiederum möchten die Autonomie der eigenen Familie etablieren. Hier geht es darum, den Platz in der Familie anzuordnen. Im zweiten Schritt setzen wir uns mit der Wichtigkeit guter Kommunikation auseinander“, betont Hater.

Die Erfahrungen der Großeltern, ihre persönlichen Ansichten sowie ihre Erfahrungen sind oftmals andere, als die ihrer eigenen Kinder. Konträre Meinungen führen zu Auseinandersetzungen. „Ein häufig auftretender Fall ist beispielsweise die Frage, ab wann die Mutter nach der Geburt wieder arbeiten gehen kann oder was man in der Erziehung durchgehen lassen darf. Da treffen zwei völlig verschiedene Erziehungsstile aufeinander“, ergänzt Hater. Doch nicht immer seien die Großeltern diejenigen, die alles durchgehen lassen. Im Gegenteil: Oft neigen gerade sie dazu, Dinge der Eltern zu kompensieren, sagt Hater.

Weitere Lehrgänge

Innerhalb des Kurses lernen die Teilnehmer, wie sie mit Meinungsverschiedenheiten umgehen und wie sie als Großeltern optimal in das Familienleben integriert werden können. „Die Resonanz ist immer positiv und die Teilnehmer erhalten am Ende des Kurses ein Zertifikat“, fügt Hater hinzu.

Neben dem Kurs „Starke Großeltern — Starke Kinder“ bietet der Kinderschutzbund in der zweiten Jahreshälfte noch weitere Lehrgänge an. In „Starke Eltern — Starke Kinder“ erfahren Eltern nützliche Tipps und Tricks im Umgang mit ihrem Nachwuchs. Sind die Kinder unter drei Jahre alt, bietet sich ein Kurs speziell für Eltern mit Kleinkindern an. Und damit auch die Pubertät weitestgehend problemlos verlaufen kann, erfahren Eltern innerhalb des Kurses „Starke Eltern — Starke Kinder-Sollbruchstelle Pubertät“, was ihre Kinder in dieser Phase des Lebens erleben und wie sie damit umgehen können.

Weitere Informationen zu den einzelnen Kursangeboten gibt es im Internet unter www.kinderschutzbund-aachen.de oder telefonisch unter 949940.