Vaalserquartier: Kinder erobern neues Paradies

Vaalserquartier: Kinder erobern neues Paradies

Klettern, rutschen oder buddeln - kaum angekommen, gab es keinen Halt mehr. Vom Sandaufzug bis zur Kletterwand wurde das neue Spielschiff gestürmt. „Ich bin absolut zufrieden mit dem Resultat”, freut sich Landschaftsarchitekt Veit Helmig über die Umgestaltung des Spielplatzes „Im Mittelfeld”.

Vor rund 30 Jahren plante er den ersten Entwurf. „Seitdem hat er schon vielen Kindern im Laufe der Jahre Spaß bereitet”, blickt der Anwohner aus Vaalserquartier stolz zurück. „Dennoch war es nun an der Zeit, den Spielplatz zu erneuern”, erklärt der SPD-Sprecher des Bezirks Laurensberg und Anwohner, Hans Günter Sittardt.

„Der Spielplatz war nicht mehr zeitgerecht und wurde von den Kindern nicht mehr richtig wahrgenommen”, fügt er hinzu. Und so kamen zahlreiche Kinder und Eltern zur offiziellen Übergabe des neu- und umgestalteten Spielplatzes. „Wir haben überlegt, wie wir den Platz mit Vorhandenem und Neuem attraktiver gestalten können”, erklärt Karen Roß-Kark, Mitarbeiterin der Stadt und als Landschaftsarchitektin betraut mit der Umgestaltung.

Und so wurden zunächst alle Geräte auf Verkehrssicherheit und Spielwert überprüft. Während die lange Rutsche und die benachbarte Tischtennisplatte den Test überstanden, wurden der alter Spielturm und die nicht mehr genutzten Spielrohre im Sand durch die Anschaffung eines Spielschiffes und durch ein neues Spielhaus ersetzt.

Dabei durften auch die Bürger Vaalserquatiers mitreden. Groß und Klein äußerten vorab Wünsche, die in die Planung einflossen. Das Ergebnis könne sich sehen lassen. „Viel gepflegter, viel besser - das haben sie schön gemacht”, lobt Mareike Dembinski die Umgestaltung. Ihr dreijähriges Kind spiele seitdem öfter „Im Mittelfeld”.

Die Stadt hat übrigens weitere Spielplätze im Blick: Über Umgestaltungen können sich bald auch Kinder des Lerchenwegs, der Beckerstraße, der Schlossparkstraße in Laurensberg und des Grauenhofer Wegs freuen.

Mehr von Aachener Zeitung