Aachen: Keine Ufos, sondern Laser-Kunst

Aachen: Keine Ufos, sondern Laser-Kunst

Man muss nicht gleich an Ufos denken, wenn man in diesen Nächten seltsame Lichtspiele am Aachener Himmel beobachtet. Sondern an Kunst. Horst H. Baumann sorgt mit seiner Installation „Laserscape“ für faszinierenden Momente.

Der 80-jährige Documenta-Teilnehmer, der in Aachen Hüttenkunde studiert hat, ist ein ausgewiesener Fachmann in Sachen Laser-Kunst, und unter anderem mit der RWTH, dem Fraunhofer Institut für Lasertechnik (ILT) auf dem Campus Melaten, dem Neuen Aachener Kunstverein und dem Ludwig Forum hat er in Aachen kompetente Partner.

Von Donnerstag bis Samstagabend wird Baumann seine Lichtstriche in den Himmel malen — vom Lousberg und vom Campus aus, mit Verbindungen und Reflexionen zum Klinikum oder zum Ludwig Forum. Das Spektakel beginnt um 21 Uhr, es ist jedoch ratsam, den Blick vor allem nach Einbruch der Dunkelheit nach oben zu richten.

Auch wenn es paradox klingen mag: Dann ist die Sicht einfach besser. Das Spektakel soll bis jeweils 24 Uhr am Himmel leuchten.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung