Aachen: Karnevalspreis: Kenger, was für eine große Begeisterung

Aachen: Karnevalspreis: Kenger, was für eine große Begeisterung

„Suuuper!“ Lautstark bejubelten 30 Kinder die Nachricht. Kein Wunder: In der Empfangshalle der Domsingschule hatte AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil gerade mitgeteilt, dass die Schülerinnen und Schüler der Domsingschule am 15. Februar bei der Festsitzung wider den tierischen Ernst den 23. Zentis-Kinderkarnevalspreis erhalten werden. „Zwei Tage später könnt Ihr Euch dann auch im Fernsehen sehen“, stellte Pfeil in Aussicht — und die Augen der Kinder strahlten.

Es sei toll, wie sie ihre Lieder singen — und das auch in Öcher Platt, lobte der Präsident. Bereits vor zwei Jahren traten die Domsingschülerinnen und -schüler zusammen mit Lennet Kann (Dr. Dirk von Pezold) bei der Festsitzung mit einem Potpourri von Öcher Leddchere auf und haben danach zugunsten der „Nele- und Hanns-Bittmann-Stiftung“ als „Kenger vajjen Beverau“ die Nachfolge der „Jonge vajjen Berverau“ angetreten.

20 Auftritte absolvierten die 50 Kinder dieser Sängerschar dann in der vergangenen Session für den guten Zweck. Ein weiterer Grund, den Zentis-Kinderkarnevalspreis der Domsingschule zu verleihen, seien für den AKV die jährlich am Fettdonnerstag in der Schule stattfindenden Karnevalsempfänge für den Märchenprinzen gewesen, erklärte Präsident Dr. Pfeil.

„Wir sind völlig überrascht und haben damit nicht gerechnet“, gab auch Schulleiterin Irma Wüller ihrer Freude Ausdruck. Seit 100 Jahren werde in der Domsingschule gesungen, nicht nur Kirchenlieder, sondern auch Alt-Aachener Lieder und in Öcher Platt. Karneval zu feiern sei ebenso Tradition und geht als Märchenprinzen-Empfang auf eine Idee des vorherigen Schulleiters Gerhard Dünnwald zurück. „Nicht nur der diesjährige Märchenprinz Tim I. Führen hat unsere Schule besucht, sondern sehr viele Kinder, die aktiv im Karneval mitmachen“, so Irma Wüller.

Der Zentis-Kinderkarnevalspreis wurde 1992 von Heinz-Gregor Johnen (Firma Zentis) und den damaligen AKV-Geschäftsführer Helmut Strack ins Leben gerufen und ist mit 3333 Euro dotiert. „Wir wollen damit die Jugendarbeit auch im Karneval unterstützen“, erklärte Hans-Willi Esser als Vertreter der Firma Zentis. Er erhielt von den Kindern ebenso anhaltenden wie begeisterten Beifall, als er hinzufügte: „Ihr müsst mir die Adresse mitgeben, dann schicken wir Euch etwas Süßes.“

Die Schulleiterin wusste auch schon, wofür das Geld mit eingesetzt wird. „Es ist ein großer Betrag, den wir erhalten. Damit können wir zum Beispiel Kosten für den Kinderzug und Kostüme bei Veranstaltungsauftritten finanzieren“, sagte sie.

Nach den Herbstferien beginnen nun die Proben für den Fernsehauftritt. Diese Aufgabe übernimmt die stellvertretende Schulleiterin Pia Susanne van Eisern. „Mir selbst liegt der Fastelovvend sehr am Herzen und wir freuen uns, diese Aachener Tradition an die Kinder weiterzugeben“, erklärte sie und konnte bereits verraten, dass für den Fernsehauftritt ein Öcher Medley und ein kleines Spiel vorgesehen sind, damit die Leute etwas zu sehen haben.

Auch Leon (9) und Therese (7) werden mit dabei sein. Sie sind kleine Öcher-Platt-Experten, weil ihre Großeltern mit ihnen zu Hause auch Öcher Platt sprechen. Gabriel, Julian, Jason, Sebastian und Leon aber reihen sich nun als Vierklässler mit in die „Kenger vajjen Beverau“ ein.

Mehr von Aachener Zeitung