Aachen-Brand: Karnevalsparty eskaliert nach Rausschmiss

Aachen-Brand: Karnevalsparty eskaliert nach Rausschmiss

Tumultartige Szenen auf dem Schulhof: Eine zunächst friedliche Karnevalsparty in Brand ist in der Nacht zum Montag eskaliert, nachdem das Sicherheitspersonal einen Mann von der Veranstaltung ausgeschlossen hatte. Rund 60 Personen attackierten die Sicherheitskräfte. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot einschreiten.

Der männliche Besucher der Karnevalsfeier hatte mehrfach Gäste angepöbelt und sollte die Räumlichkeiten daher verlassen. Draußen schlug der Mann um sich und musste von den Sicherheitskräften zu Boden gebracht und fixiert werden, meldet die Polizei am Montag.

Daraufhin eskalierte die Situation auf dem Schulhof: 50 bis 60 Personen attackierten die zehn Sicherheitskräfte verbal und körperlich, griffen sie unter anderem mit Pfefferspray an. Die Polizei rückte mit über zwei Dutzend Streifenwagenbesatzungen an und konnte die Gruppen nur mit großer Mühe trennen.

Offiziell wurden bei dem Zwischenfall vier Personen verletzt, viele der Beteiligten haben sich nach Polizeiinformationen jedoch bereits vor der Erfassung vom Ort des Geschehens entfernt. Acht Personen wurden in Gewahrsam genommen, von vieren wurden Blutproben entnommen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung und Widerstand eingeleitet.

Bedanken für den Tumult kann sich wohl der anfängliche Störenfried: Der konnte bei dem Tumult flüchten und ist namentlich unbekannt geblieben.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung