Prinzenproklamation in Brand: Karsten I. ist jetzt Bürgerprinz

Brand hat einen neuen Bürgerprinzen : Musik ist seine große Liebe

„Music was my first love, and it will be my last“, sang der strahlende und hoch motivierte Karsten Kehren am Freitagabend kurz vor dem großen Augenblick seiner Proklamation als 25. Brander Bürgerprinz Karsten I.

Der Titel von John Miles spiegelt die großen Gefühle und die Liebe zur Musik und natürlich auch zu Brand wieder, die ihn durch die Session tragen. Lange haben der leidenschaftliche Musiker, Sänger und DJ und sein Team auf diesen Tag im Brander Festzelt gewartet und dafür ein äußerst unterhaltsames Prinzenspiel inszeniert.

Gegen 23 Uhr betrat der kleine Drache „Labatuga“ (gespielt von Dominik Runkel) die Bühne, eine Märchengestalt nach dem Vorbild von „Tabaluga“ von Sänger Peter Maffay. Er begab sich auf die Suche nach einem leidenschaftlichen Musiker, der die Rolle des Brander Bürgerprinzen übernehmen und die Liebe zur Musik zeigen kann. Schnell wurde er fündig, als er das auf Großbildleinwand eingespielte Bewerbungsvideo des 24-jährigen Branders Karsten Kehren sah: Mit Inbrunst sang der junge Mann ein selbstgeschriebenes Lied in dem er betont, nicht Prinz in Aachen, nicht am Rhein sondern nur in Brand werden zu wollen.

Das Publikum im gut gefüllten Zelt jubelte und das Komitee „Brander Prinz“ hatte der gelernte Metallbauer ja schon längst begeistert. Natürlich musste der Prinz in Spé seine Sangeskunst noch live unter Beweis stellen und so intonierte er zunächst hinter einer großen weißen Wand „Music was my first love“ um dann als strahlender Prinz hervorzutreten.

Es folgte die Übergabe der Insignien, unter anderem das Zepter aus den Händen seines Vorgängers Wil I. Städing. Und Frank Prömpeler, Präsident vom Festausschuss Aachener Karneval (AAK), gratulierte als Erster und überreichte eine Urkunde. Einen Vorgeschmack auf die sieben Lieder, die er eigens aufgenommen hat, lieferte Karsten I. sogleich unter großem Jubel der Jecken im Zelt.

Vor der Inthronisierung hatten De Originale auf ihrer „Rock´n´Roll än Täterä Tour 2019“ Station in Brand gemacht und das Festzelt ordentlich in Stimmung versetzt. Das neue Bandmitglied Leo Leuchtenberg feierte bravourös seinen Einstand. De Mennekrather, zwölf Vollblutmusiker aus Kerpen holten sogar kurzerhand einen Gardisten der Brander Stiere auf die Bühne. Besser hätten sie die Bühne für den Höhepunkt des Abends nicht bereiten können. Der Brander Bürgerprinz des Vorjahres Wil I. Städing war mit seinem Hofstaat gebührend verabschieet worden und sang ein letztes Mal „Malle ade — Brand Olé!“.

Das Gardeballett der Prinzengarde Brander Stiere beeindruckt das Publikum mit einem tollen Tanz. Foto: Nina Krüsmann

Moderator Joachim Meyer führte schwungvoll durch das von Marco Wagner gestaltete Programm. Die Erste Große Brander KG präsentierte ihre Kindertollität Leon III. mit Till Leon. Und die Prinzengarde Brander Stiere zeigte wirklich fantastische Tanzdarbietungen. Die „Stierchen“ boten ihren nagelneuen Showtanz zu Ehren der designierten Tollität. Und natürlich wünschte auch Zeltwirt Helmut Rombach dem neuen Prinzen viel Erfolg für die Session.

Hochkarätig besetzter Hofstaat

Karsten I. Kehren hat einen hochkarätig besetzten Hofstaat. Neben dem Hofmarschall, dem ehemaligen Bürgerprinzen und Kommandanten der Prinzengarde Brander Stiere, Bernd Etschenberg, fungiert etwa Ex-Bürgerprinz Guido Runkel als Adjutant und Ex-Bürgerprinz Ralf Held als DJ Ötzi.

Viele weitere Musikstars tauchten auf: Markus Wetzels gibt den Scooter-Frontmann H.P. Baxxter und ist zugleich Mundschenk, Wilfried Kehren ist der „Mozart“ und verwaltet die Orden. Karstens große Schwester Melanie Kehren ist die „Mottoträgerin“ und präsentiert das Logo zu „Musik am Stier – das sind wir“. Jenny Pütz spielt Lady Gaga, Mutter Elke Kehren geht ganz in der Rolle des Till auf, Laura Königs als Katja Ebstein und Svenja Damerius ist eine temperamentvolle Tina Turner.

Während der Prinzregentschaft von Karsten I. zieht am Tulpensonntag zum 50. Mal der Brander Karnevalszug durch den Stadtbezirk. Das Wohl anderer Menschen liegt dem Bürgerprinzen am Herzen. Seine Sammelbox für das Projekt „Brander Senioren bleiben mobil“ hat er immer dabei. Und auch der Reinerlös aus der Weitergabe von Prinzen-CDs und Prinzen-Pins fließen der Initiative des Brander Bürgervereins zu.

Mehr von Aachener Zeitung