Karneval in Aachen: Gala-Sitzung der Närrischen Flammengilde

Gala-Sitzung der Närrischen Flammengilde : Auch Nachwuchskünstler bekommen eine Chance

Ein tolles begeisterungsfähiges Publikum, das auch mal die stillen Töne liebt und genießt, ist das Pfund, mit dem die KG Närrische Flammengilde seit Jahren wuchern kann. Und das tat die Gilde bei ihrer Gala-Sitzung dann auch.

Das liegt vor allem am abwechslungsreichen Fastelovvendsprogramm, das die Macher im Verein, Präsident Rolf Gragert und Ehrenpräsident Robert Nellessen, im Kollektiv austüfteln. Beide standen gemeinsam auf der Bühne im Saalbau Kommer und führten durch die Gala-Sitzung.

Bei der Programmplanung scheuen sie sich auch nicht, neue Künstler auszuprobieren. So brachten sie mit Ne Kiste Düvel (Thilly Meester) eine Rednerin, die mit ihrem Mutterwitz und ihrer offen und sympathischen Art sofort bei der Gilde-Familie ankam.

Schwerer hatte es der saarländische Comedian Axel Schick, der kaum von Comedy auf Karneval umschalten konnte. Im Karneval, so die Faustregel, braucht der Redner alle dreißig Sekunden eine Pointe und einen Lacher, um das Publikum zu erreichen und zu fesseln. Hier machte es D'r Tulpenheini besser, der mit einem Best-off seiner Witze zu vorgerückter Stunde noch gut bei den Forster Jecken ankam.

Eine Bank ist in dieser Session der Brander Bürgerprinz. Überall, wo Karsten I. und sein jecker Hofstaat auftauchen, ist gute Laune programmiert. „Nun stellt euch mal hin, wir haben hier keine Sitzung“, ist die doppeldeutige Ansage des Bürgerprinzen zu Beginn eines jeden Auftritts. Und dann rollt die Musiklawine „Made in Brand“ und jeder im Saal wird augenblicklich in den Bann des 24-jährigen Musikliebhabers und seines tanzenden Hofstaat gezogen. Da wirkt nichts aufgesetzt, das ist pure Lust auf Musik und Leidenschaft für das Brauchtum.

Fortgesetzt wurde die Partystimmung durch die Oecher Stadtmusikanten. Ob der „Oecher Hit Mix“, das AAK-Motto-Lied „Metjesonge, Anäejebonge, Hazz jefonge“, „Annemarie“ oder der neue Song „Was kostet schon die Welt“ – die Lieder und die Performance auf der Bühne unterstreichen den hohen Stellenwert des elfköpfigigen närrischen Gesangsvereins in Aachen und der Euregio.

Abgerundet wurde das Gala-Programm der KG Närrische Flammengilde durch einen Besuch der Jubiläums-KG Rübezahl Silesia mit Präsidentin Edith Kravec, die sich auf Abschiedstour durch den Öcher Fastelovvend befindet, Mariechen Jenny Funk, die Tanzgruppe Flämmchen Madämchen sowie Prinz Tom I. mit Hofstaat und Prinzengarde.

Mehr von Aachener Zeitung