Aachen: Karneval: 19 Intensivtäter dürfen nicht in die Innenstadt

Aachen : Karneval: 19 Intensivtäter dürfen nicht in die Innenstadt

Damit die Jecken in diesem Jahr unbeschwert Karneval feiern können, ergreift die Aachener Polizei verschiedene Maßnahmen. Sie kündigte eine höhere Präsenz und verstärkte Alkoholkontrollen an. Außerdem hat sie gegen 19 sogenannte Intensivtäter ein Karnevalsverbot verhängt.

Die meisten der 19 Intensivtäter seien junge Männer, die in der Vergangenheit in Verbindung mit verschiedenen Straftaten bereits einschlägig in Erscheinung getreten sind. Bei ihnen besteht nach Angaben der Polizei die Gefahr, dass sie das Karnevalstreiben ausnutzen und Straftaten begehen.

Hierbei denkt die Behörde besonders an Raubdelikte, Diebstahl, Trickdiebstahl und Körperverletzung. Bis Aschermittwoch dürfen sie den Kern der Aachener Innenstadt nicht betreten, anderenfalls droht ihnen das Gewahrsam im Polizeipräsidium.

Darüber hinaus gab es mehrere sogenannte Gefährderansprachen. Dabei hat die Polizei Personen, die im vergangenen Jahr an Karneval bereits negativ aufgefallen waren, klar gemacht, dass man sie während der Karnevalstage im Auge habe. Sorgen sie erneut für Ärger, droht ihnen ebenfalls das Gewahrsam.

(pol/red)