Aachen: Karl Valentins Sketche werden zum Leben erweckt

Aachen: Karl Valentins Sketche werden zum Leben erweckt

Petra Welteroth und Anton Schieffer sind nicht nur Freunde des „Oldstyle-Kabarett“, wie es Welteroth lachend sagt, sie sind zudem gesegnet mit schauspielerischem Talent, welches die Profi-Mimen mit bayerischem Sprachwitz zu kombinieren wissen. Der Mann, der bei beiden gleichermaßen regelmäßig für Witz in den alltäglichsten Situationen sorgt, ist Karl Valentin.

Der Münchener Komiker und Wortakrobat begeistert auch Jahre nach seinem Tod Jung und Alt. Mit „Valentin! Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!“ begeben sich Welteroth und Schieffer auf eine Reise in die verschiedenen Werke, in denen Valentin mit seiner wunderbaren Partnerin Liesl Karlstadt einst das Publikum zum Lachen brachte. „Valentin schrieb bayerisch. Da wir beide schon oft in Bayern waren und es nach wie vor gerne sind, haben wir auch ein Gefühl für die Sprache entwickelt“, so Schieffer.

Angst, dass man den Dialekt nicht verstehen könnte, braucht man aber nicht zu haben. Für den Öcher sei der Sprachklang Valentins vielleicht etwas exotisch, aber dennoch mühelos zu verfolgen, ergänzt Schieffer. „Ich weiß gar net, was die Kritiker da alles finden, in meine Sachen- i will doch bloß, dass die Leut‘ lachen…“, sagte Valentin einst. Und dass die Leute lachen, ist auch nach seinem Tod 1948 eine Tatsache, die sich Wel-teroth so erklärt: „Das Schöne ist, dass Valentin keine Komik unterhalb der Gürtellinie machte. Er verkörpert das Oldstyle-Kabarett. Vor allem seine Antiwitze sind zeitlos und treffen den Nerv vieler Menschen.“

Dabei lesen sie allerdings nicht einfach die Anekdoten des großen Komikers vor, vielmehr erwecken sie seine Sketche zum Leben — Singen, tragen sie in dialogischer Form vor und hauchen den Werken etwas Unsterbliches ein. Musikalisch sorgt Stefan Michalke für kleine Pausen. Karl Valentin hätte sicher seine helle Freude an dem wortgewandten und humorvollen Programm.

„Valentin! — Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“ findet statt am 19. Und 26. März um 20 Uhr im Glassaal der Kurparkterrassen, Dammstraße. Karten gibt es an der Abendkasse sowie unter Telefon 151155.