1. Lokales
  2. Aachen

Kabarett und Comedy auf Burg Wilhelmstein

Wendelin Haverkamp und sein „Au Banan!“ : Der Spaß an „unsachlichen“ Sachgesprächen

„Künstler unterhalten sich, und wenn Publikum dabei ist, ist es schön.“ So beschreibt Kabarettist Wendelin Haverkamp das Konzept von „Au Banan!“, der Kabarettshow, die er 1991 selbst aus der Taufe gehoben und vor zwei Jahren offiziell im Aachener Stadttheater verabschiedet hatte. Zeuge dieses vermeintlich letzten Auftritts war Hans Brings, Kulturmanager der Burg Wilhelmstein. „So etwas darf eigentlich nicht sterben, solche Kabarett-Veranstaltungen sind ja eigentlich topaktuell“, fand Brings und organisierte gemeinsam mit Haverkamp eine Neuauflage.

mI gvneneeragn ahJr eterife dei u„A anaBn! – mumiterSme fua uBgr miesWti“lnelh erP,remei urtne enadrem mit ceonhJ Mreash,eimml dre ni edsmie aJhr ma .5 ulJi tim neime rSlo-oaPmogmr tasG afu erd Bgru s.it Am .1 Srmepbete itttbe sgerGbaet Hakpevamr zum zwtniee alM in der „uA a!Bann Setirumem“m uget Beneaknt aus red egrnßo neetwi etWl edr utklKensin fua ide hiünFeeiclbthr in sn.Welüer srLa wcieRho, eeinvl abenntk asu der edsneennhrusgF s“ncKhtu„, ntnek paake,vHrm iesmetd re 9179 mzu rtseen Mla ebi uA„ !nn“Baa ide eBnüh t.etbra

Für ieenn teabsetrintaK uincelgönhwh dins inees elgrimgeeäßn ftiuetAtr eib iaM„nz tlbebi .z“anMi :rbAe e„Dr rMniaze lrKenava aht iene nagle Ttdrnaiio des lpsconiieht Klrae,sanv dre bsi uhete dtro egelftpg i,“wdr gats rma.kaHevp nUd sad asstp aj hcnos rwdeie. deAumrße wrid ewRihoc ucha akmscusiilh aewts muz mmraoPgr rst.einueeb

Vmo ttestaankvblieeiKrra tstiaMah reuRte sau hnbsOaueer ist apeHmrkva lnflaebse tibges.rtee eRtsure iletäpaztSi sti ,es ied cecSnhrke sed tgaAlls aufs oKnr zu ee.nhmn iSeen iäcnregigsehrcsteh orytsS rentpträesi er alm asl ireenf tu,Spand mal oevlneserg edor aergotngevr asl aBlael.d reD eitdtr mi en,Bdu tMoriz N,eteajobkn hbcisre angel ,teiZ iwe ucha eak,rvHpma als Aotru frü eardne neCdsoiam ewi oaCruld mraanntSt dero Basiatn astwPe.ka ihcwnIezns tegh er tslebs auf die nüBhe dun evtüczkr enis miblkuuP mti nreesi gMhsicun sau tuS,anpd kcShet, enLusg und iuM.sk

s„aW chi slbere nmceha wede,r wiße ich ohcn rag ihnct a“e,nug epatstl aekHravmp eift – ehitercsrv ear,b kltögencMheii und eThnem bege es sua emd seWptezifl neug:g ihcSl„riche nank ihc tesaw zdua zhälee,rn wie sda et,hg nnlbeairh nvo zwei Jraenh lfnfüam röeebrdtf uz er“ewn.d dnU lüahnctir wrid re eines äGste in mihctgslö hcnaehclisu cGähepesr kwlrenvice. Wre sda htcni vnsesraep öctme,h nkan scih bireset rnteaK (nei tcTeik eksott 2,3- ou)Er rh.iescn edwErnte kdteir üerb ub-tm.ewhl.edwigrwnieswl erod na lnlea eebnnknat verlVusfrkntesoa.le

lmlrb.uhes-twwingwidwee.