Aachen: Junge Union für Kommunalwahl „gut aufgestellt”

Aachen: Junge Union für Kommunalwahl „gut aufgestellt”

Die Junge Union Aachen (JU) blickt optimistisch auf die bevorstehende Kommunalwahl.

Sowohl für die Wahl zum Aachener Stadtrat als auch für die Wahl zum Städteregionstag sei es der JU gelungen, eigene Kandidaten aussichtsreich zu positionieren, so die ein JU-Sprecher.

Kreisvorsitzende Sonja Rothe sowie ihre Vorstandsmitglieder Michael Janßen, Christian Steins, Sebastian Exner hätten gute Chancen, nach der Wahl einem der beiden Kommunalvertretungsorgane anzugehören. Thorsten Tränkner gehe zudem als Koppelkandidat im Wahlbezirk Hangeweiher/Steinebrück ins Rennen.

Besonders erfreulich sei die Platzierung der JU-Kandidaten auf der Liste der Städteregion: So ziehe mit Sonja Rothe die JU-Vorsitzende als Nummer 5 der gemeinsamen Liste von CDU in Stadt und Kreis in den Wahlkampf um den Städteregionstag. Damit sei sie die am besten platzierte Frau auf der Liste, gefolgt von Christian Steins und Sebastian Exner.

Zur Kommunalwahl will die Junge Union Aachen ein eigenes „junges Wahlprogramm” vorlegen. Ein Schwerpunkt sei dabei auch die Verkehrssituation in Aachen: Angesichts der Sperrung von Ursulinerstraße und Hartmannstraße betont die JU erneut, dass eine dauerhafte Sperrung dieser Straßen nur erfolgen könne, wenn zugleich der Elisenbrunnen wieder für den Pkw-Verkehr freigegeben werde. Sonst würde eine Zweiteilung der Stadt zementiert, deren Folgen speziell auf auswärtige Besucher und ansässige Geschäftsleute nicht abzusehen seien.

Mehr von Aachener Zeitung