Aachen: Jung, engagiert, mutig und klug: Schüler ernten viel Anerkennung

Aachen: Jung, engagiert, mutig und klug: Schüler ernten viel Anerkennung

Sie investierten Zeit und Herzblut in Projekte an ihren Schulen — und das neben dem Unterricht. Dafür wurden am Dienstag insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler aus mehreren Aachener Schulen im Weißen Saal des Rathauses geehrt. Oberbürgermeister Marcel Philipp übergab jedem Geehrten die Urkunde persönlich.

Die Ehrungen erfolgten in fünf verschiedenen Bereichen: Es wurde besonderes Augenmerk auf soziales oder sportliches Engagement und auf herausragende kognitive, musikalische und künstlerische Leistungen gelegt. Sechs der Anwesenden wurden sogar unter zwei oder mehreren Aspekten geehrt. „Wir leben in einer Gesellschaft, in der Egoismus und Rückzug zunehmen. Das gilt leider auch für Aachen. Wir zeichnen hier junge Menschen aus, die sich diesem Problem bewusst sind und aktiv gegensteuern“, erklärte Philipp in seiner Rede. Am Ende fügte er hinzu: „Sie als Eltern haben das Recht, stolz auf ihre Kinder zu sein.“

Und genau das sind Claudia und Magnus Kolter. Ihre Tochter befand sich ebenfalls unter den Geehrten für künstlerische Leistung. „Ich bin froh darüber, dass es Leute in der heutigen Zeit gibt, die ein Zeichen der Hoffnung setzen“, erzählte die Mutter. „So eine Sache zeigt, dass man als Eltern nichts falsch gemacht hat“, ergänzte ihr Mann.

Ausgewählt wurden die Schülerinnen und Schüler von einer mehrköpfigen Jury, die aus politischen Vertretern der Stadt bestand. Vorher mussten sie jedoch von ihren Schulen für die Auswahlsitzung vorgeschlagen werden.

Besonders wichtig für die Jury war der Bezug zur Schule. So gab beispielsweise die Mitgliedschaft in verschiedenen AGs und Schülervertretungen oder die erfolgreiche Teilnahme an schulübergreifenden Wettbewerben den Ausschlag für eine Ehrung.

Aber auch außergewöhnliche Aktivitäten wurden bewertet: Olivia Schulze-Wierling nahm unter anderem am Unesco-Projekt „Aachener Dom“ mit großem Erfolg teil, und Luisa Steinseifer war als Botschafterin für „Jugend rettet e. V.“ aktiv.

Mehr von Aachener Zeitung