Aachen: „Jugend debattiert“ mit Jana Freiburg Anne-Frank-Gymnasium

Aachen : „Jugend debattiert“ mit Jana Freiburg Anne-Frank-Gymnasium

Sich mit Themen auseinanderzusetzen und das Für und Wider abzuwägen: Das gefällt Jana Freiburg vom Anne-Frank-Gymnasium besonders gut. Und nachdem die Neuntklässlerin Anfang Mai den Landeswettbewerb „Jugend debattiert“ für sich entschieden hat, geht es nun im Juni zum Bundeswettbewerb nach Berlin.

Trotz der großen Aufgabe, die es dort zu bewältigen gilt, wirkt Jana gelassen. „Ihre Ruhe ist ihr Erfolgsgeheimnis“, bescheinigt ihr Guido Schins, Lehrer am Anne-Frank und Regionalkoordinator des Wettbewerbs. „Ich bin auch schon mal in einem Musical aufgetreten“, erzählt Jana und verweist so auf eine gewisse Bühnenerfahrung. Eine gute Vorbereitung der Themen ist nach Meinung von Guido Schins das A und O einer guten Debatte.

Und Jana Freiburg bereitet sich gerne vor, sogar dann, wenn es um den Bestand von Wildschweinen geht. Sollte er erhöht oder verringert werden? — so lautete eine der Fragen, mit denen sich Jana auf dem „Weg nach oben“ auseinandersetzen musste. „Das ist jetzt nicht gerade ein Thema, mit dem ich auf den ersten Blick viel anfangen konnte“, erzählt sie. Aber: Auch hier hat sie sich informiert und mit Argumenten und Gegenargumenten auseinandergesetzt. Dabei macht es ihr auch nichts aus, wenn sie später in der Debatte Positionen vertreten muss, die eigentlich nicht die ihren sind.

„Jugend debattiert“ ist laut Schins der größte Rhetorik-Wettbewerb in NRW und funktioniert inzwischen sogar auf internationaler Ebene. Jana Freiburg hat sich als beste Debattantin an ihrer Schule durchgesetzt, gewann den regionalen Wettbewerb und stand dann im Düsseldorfer Landtag am Rednerpult. „Es war beeindruckend, dort zu stehen, wo sonst Politiker ihre Entscheidungen treffen“, sagt Jana.

Sie ist überzeugt, dass ihr die Teilnahme an diesem Rhetorik-Wettbewerb in ihrem weiteren Leben helfen wird, ganz unabhängig davon, wie sie im Bundeswettbewerb abschneidet. „Das, was ich bis jetzt gelernt habe, ist total hilfreich, egal was ich später beruflich machen will“, sagt sie. „Man lernt zu formulieren“, ergänzt sie noch. Und dass sie das inzwischen sehr gut kann, bestätigt auch ihre Mutter. „Es ist nicht leichter geworden, mit Jana zu diskutieren“, sagt sie mit einem Augenzwinkern.

Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft sind die Kriterien, unter denen die Debattanten beurteilt werden. Und die besten unter ihnen bekommen sogar die Chance, ihre Fähigkeiten bei speziellen Seminaren weiter auszubauen. Auch Schulleiter Wolfgang Gurzan ist begeistert von dem Erfolg seiner Schülerin. Er freut sich, dass Guido Schins den Wettbewerb „Jugend debattiert“ am Anne-Frank-Gymnasium etabliert hat und sieht darin eine willkommene Förderung besonders begabter Schüler.

In Berlin muss sich Jana noch einmal bewähren. Schafft sie die Qualifikation, tritt sie im Finale gegen drei andere Schüler an. Und vielleicht ist dann sogar der Bundespräsident als Schirmherr des Wettbewerbs mit von der Partie.

Ihre Familie wird ganz sicher dabei sein, und Guido Schins steht als Regionalkoordinator auch als Ansprechpartner zur Verfügung. Das Thema der Debatte kennt Jana noch nicht. Das wird erst in Berlin bekanntgegeben. Und dann gilt: gut vorbereiten, Argumente abwägen und vor allem die Ruhe bewahren. Am Anne-Frank wird man ihr derweil ganz sicher die die Daumen drücken.

Mehr von Aachener Zeitung