Aachen: Institut Français feiert innige deutsch-französische Freundschaft

Aachen: Institut Français feiert innige deutsch-französische Freundschaft

Vor 55 Jahren begann mit dem Elysee-Vertrag, der eigentlich „deutsch-französischer Freundschaftsvertrag“ heißt, eine Geschichte, die in Europa bis zu diesem Zeitpunkt einmalig war, und die sich noch 20 Jahre vorher niemand hätte vorstellen können.

Damals waren es der französische Ministerpräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer, die das Vertragswerk unterzeichneten. 2003, 40 Jahre später, riefen der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder und der französische Ministerpräsident Jacques Chirac den deutsch-französischen Tag ins Leben, um einen dauerhaften Gedenktag für diese deutsch-französische Freundschaft zu schaffen. Bereits damals richtet sich der Tag insbesondere an Schüler. Seit 2003 ist auch das Institut Français in Aachen eifrig dabei, diesen Tag zu begehen und Informationen an Schüler weiterzugeben.

Angelika Ivens, Geschäftsführerin des Institut Français und französische Honorarkonsulin in Aachen, ist seit 2005 dabei. „Wir setzten ein Zeichen dafür, dass die deutsch-französische Freundschaft wichtig ist und dass es sich lohnt, dafür einzutreten.“ Für viele Jugendliche sind heutzutage die offenen Grenzen innerhalb der Europäischen Union zum Alltag geworden; dass es nicht immer so gewesen ist und dass es Kräfte in Europa gibt, die derzeit mehr Interesse an einer Rückkehr zum Nationalstaat als an einer Vertiefung der Zusammenarbeit haben, möchte das Institut Français am Dienstag, 23. Januar, beim Deutsch-Französischen Tags zeigen.

Dazu hat es sich ein vielseitiges Programm überlegt. Schulen aus der gesamten Städteregion konnten sich für zwei „Ateliers“, kleine Workshops, bewerben. So werden sich an der Europaschule Langerwehe Schüler, die Französischunterricht erhalten, unter dem Titel „Die deutsch-französische Aussöhnung und die Entstehungsgeschichte von Pax Christi“ genauer mit der Entstehung der deutsch-französischen Freundschaft auseinandersetzten.

Hierzu erhält das Institut Français Unterstützung von Anais Imbaud von Pax Christi, die selbst Französin ist. Schüler des Städtischen Gymnasiums Eschweiler erleben eine „Begegnung mit der bretonischen Band ‚The Sugar Family‘“ und studieren gemeinsam ein Lied ein, das am Abend desselben Tages im Jugendkulturcafé „Pinu‘u“, Buchkremerstraße 2 aufgeführt werden soll. Die Kooperation zwischen dem Institut Français und dem „Pinu‘u“ besteht nun schon seit drei Jahren. Darüber hinaus will das Institut Français ab 18 Uhr Schüler mit einem Infostand über Möglichkeiten informieren, in Frankreich wichtige Erfahrungen zu sammeln, sei es im Rahmen eines Praktikums, als Schüleraustausch oder auch während des Studiums.

Kräftig was auf die Ohren gibt es ab 19 im Jugendkulturcafé Pinu‘u Uhr, denn beim „Abend der Freundschaft“ werden drei Bands auftreten, die sowohl in Deutschland als auch in Frankreich zuhause sind. Den Anfang macht die Aachener Newcomer-Band „Moderate Guest“, es folgt die bretonische Band „The Sugar Family“, die in ihrer Heimat bereits große Erfolge feiern konnten. Zum Schluss soll die Band „MoFo & The Sexy Humans“ aus Aachen mit Mitgliedern aus Deutschland, Frankreich und der Ukraine kräftig einheizen.

Mehr von Aachener Zeitung