Aachen: Innovation aus der Tradition

Aachen: Innovation aus der Tradition

Es gibt die einen, die stecken bei einer Krise den Kopf in den Sand und wissen nicht weiter. Und es gibt Ljubomir Dujkovic.

Der heute 58-Jährige war es nämlich, der nach dem plötzlichen Aus seines Arbeitgebers sofort aktiv wurde. „Ich habe eine Reportage im Fernsehen gesehen und dann kam mir die Idee”, erklärt er.

Gemeinsam mit den Kollegen von LG Philips Displays spezialisierte er sich auf die Elektroentsorgung, sprach Ministerin Ulla Schmidt an und gewann den alten Arbeitgeber Philips als Auftraggeber. Heute, 13 Jahre später gilt „Immark” als vorbildliches „Aachener Beispiel” für Beschäftigungsperspektiven trotz Krise.

„Sie können stolz sein auf das, was sie geschaffen haben”, freut sich die Bundesministerin für Gesundheit. Gemeinsam mit SPD-Oberbürgermeisterkandidat Karl Schultheis ist sie zum Industriegebiet in der Philipsstraße gekommen, um sich das Entsorgungswerk anzusehen und mit den Mitarbeitern über die aktuelle Situation zu sprechen.

„Wir müssen neue Wege gehen. Die Idee der Belegschaft hat gezeigt, dass man mit Innovation aus der Tradition viel schaffen kann”, so Schmidt.

Mehr von Aachener Zeitung