Aachen: Innenstadt: Vier Überfälle in wenigen Stunden

Aachen: Innenstadt: Vier Überfälle in wenigen Stunden

Innerhalb von drei Stunden hat es in der Innenstadt in der Nacht zum Sonntag vier Raubüberfälle gegeben. Fast alle Straftaten liefen nach dem gleichen Muster ab.

Die jeweiligen Opfer wurden überwiegend von mehreren Personen aufgefordert, ihre Handys und Geldbörsen auszuhändigen. In einigen Fällen wurden die Opfer umringt und nach Wertgegenständen durchsucht. In einigen Fällen wendeten die Täter körperliche Gewalt an, um an die Gegenstände zu kommen. Dabei verwendeten sie auch eine Stahlrute. Bei den Überfällen wurde glücklicherweise niemand schwer verletzt.

Die Räuber schlugen am Elisenbrunnen, in der Mefferdatisstraße, am Löhergraben und in der Hackländerstraße zu. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Polizeiwagen, Zivilkräften sowie Polizeihunden konnte die kriminelle Gruppe nicht gefasst werden. Die Tatverdächtigen werden überwiegend als dunkelhäutig im Alter von 20 bis 25 Jahren beschrieben.

Bereits gegen 16.50 Uhr kam es am Samstagnachmittag auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz zu einem Raubüberfall, bei dem die Täter Bargeld erbeuteten. Die beiden Täter aus Aachen und Roetgen wurden in einer nahe gelegenen Gaststätte vorläufig festgenommen, nach Feststellung der Personalien jedoch wieder freigelassen.

Hinweis: Zu diesem Artikel können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden. Darüber hinaus möchten wir einigen Kommentatoren nahelegen, eine WhatsApp-Gruppe zu gründen und unter sich zu diskutieren.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung