Informieren und mitmachen beim Aachener Fahrradtag

Aachener Fahrradtag : Ein buntes Fest für Fahrradfahrer

Anderthalb Meter Seitenabstand zu Radfahrern einzuhalten, ist leichter gesagt als getan. Viele Menschen unterschätzen die Entfernung, wenn sie am Steuer eines Autos sitzen und überholen mit weniger Abstand. Immer wieder kommt es deshalb zu gefährlichen Situationen. Einen Selbsttest dazu konnten die Besucher des Aachener Fahrradtages jetzt am Infostand Verkehrssicherheit der Stadt Aachen machen.

„Erfahrungsgemäß verschätzen sich bei unserem Test tatsächlich die meisten Teilnehmer“, erklärte Bastian Weiser aus dem Bereich Mobilitäts- und Verkehrskonzepte der Stadt Aachen.

Bereits seit 2008 findet der Aachener Fahrradtag im Frühjahr zur Eröffnung der Fahrradsaison statt und ist seitdem stetig gewachsen. Von Frühlingswetter konnte am Samstag allerdings nicht die Rede sein. Dennoch erschienen zahlreiche Besucher – ganz im Sinne der Veranstalter – auf ihrem Fahrrad.

An verschiedenen Ständen konnten sie sich rund um das Thema „FahrRad in Aachen“ über Wissenswertes, Interessantes und Innovatives informieren und an einigen Ständen selbst aktiv werden. Auch die Kinder kamen nicht zu kurz. Sie konnten unter anderem an Roller- und Fahrradparcours des Vorschulparlaments teilnehmen, das sich für die Verbesserung der Verkehrssicherheit von Kindern einsetzt.

„Ein Grund für diese Aktion ist, dass wir Radfahrern einen ganzen Tag widmen wollen. Das bringt nicht nur Bewegung und Spaß. Wer Fahrrad fährt, tut auch etwas für die Umwelt“, betonte Stephanie Küpper. „Wir wollen den Aachenern das Radfahrern näherbringen und vor allem den ‚Nicht-Radfahrern’ die Freude daran vermitteln“, erklärte die Projektleiterin der Kampagne „FahrRad in Aachen“

Besonders lohnenswert ist das Radfahren im Mai und Juni, denn in diesen beiden Monaten können Fahrradfahrer in Aachen mit der App „Radbonus“ an Challenges teilnehmen. Die Stadt Aachen und viele regionale Partner belohnen die fleißigen Fahrer, die in vorgegebenen Zeiträumen eine bestimmte Anzahl an Kilometern fahren und dadurch verschiedene Preise gewinnen können.

Für die Attraktivität des Radfahrens spiele die Verkehrssicherheit eine bedeutende Rolle, betonte Küpper. „Wir wollen die Verkehrssituation für Radfahrer deshalb verbessern, dazu brauchen wir aber auch die Hilfe der Bevölkerung.“ Diese könne sich jederzeit gerne einbringen. Auch, aber nicht nur beim Aachener Fahrradtag.

Weitere Informationen zur Teilnahme an den Challenges im Mai und Juni gibt es im Internet unter https://radbonus.com/aachen19/.