Aachen: In der Sandkaulstraße trifft Bagger auf Geschichte

Aachen: In der Sandkaulstraße trifft Bagger auf Geschichte

Bagger trifft auf Geschichte — so läuft es fast immer, wenn innerhalb des Alleenrings irgendetwas neu gebaut werden soll. Und so ist es auch an der Sandkaulstraße. Da nämlich soll bekanntlich ein neues Hotel entstehen, wo bis zu seinem Abriss ein alter Bunker stand.

Doch noch deutlich älter ist das, was bereits bei den ersten Ausschachtungsarbeiten zu Tage getreten ist.

Während auf der Baustelle besagter Bagger von der Baufirma erst einmal wieder abtransportiert wurde, haben sich die Archäologen auf dem Gelände breit und ans Werk gemacht. An vielen Stellen sind bereits deutlich Konturen alter Gebäude zu erkennen. Dabei sei man gerade erst in einer Phase der „Vorprüfung“, wie Stadtarchäologe Dr. Markus Pavlovic auf Anfrage sagt.

Funde gab es sogar an der Stelle, wo vorher der Bunker stand. Doch nicht alles ist für die Experten spannend. Im unteren Teil der Baustelle sieht man beispielsweise dicke Mauern, die zutage getreten sind. Dabei handele es sich um Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert — also quasi die „Vorgängerbebauung“ des Bunkers.

Deutlich interessanter wird es da schon auf dem nördlichen Grundstücksteil. Dort nämlich bewegen sich die Archäologen im Mittelalter. Unter anderem habe man sogenannte Grubenhäuser gefunden, so Pavlovic. Diese Gebäude haben Wohn- oder Arbeitsräume, die ein Stück in den Boden eingelassen sind.

Ob die bisherigen Funde von größerem Wert sind, wird bei der Vorprüfung unter die Lupe genommen, bevor man entscheidet, ob es umfangreichere Grabungen geben soll. Unbestimmt ist also derzeit, wann die Bauarbeiten für das Hotel richtig beginnen werden.

Gebaut werden soll an der Sandkaulstraße ein Hotel unter anderem mit rund 160 Zimmern, einer „Skybar“, einem Panoramarestaurant auf der Dachterrasse und Konferenzräumen. Die Baukosten wurden von der ausführenden „HPG Projektentwicklungsgesellschaft“ des Aacheners Herbert Pontzen mit 15 Millionen Euro angegeben.

Mit der Eröffnung wurde nach dem letzten Stand für 2015 gerechnet. Gepachtet hat das Gebäude die bekannte Gruppe „Meliá Hotels International“ mit Sitz auf Mallorca, die in Deutschland bereits rund zwei Dutzend Hotels betreibt.

Mehr von Aachener Zeitung