Aachen: In der Altstadt und abseits der Routen

Aachen: In der Altstadt und abseits der Routen

Diese Autorin ist seit zwölf Jahren fast täglich unterwegs in dieser Stadt. Und sie kennt Geschichte und Geschichten, Straßen und Plätze, Daten und Anekdoten.

Die Stadtführerin Sabine Mathieu hat in ihrem neuen Buch über Aachen auf 184 Seiten Historie und Modernität, Vergangenheit und Gegenwart zu einem kompakten Gesamtwerk zusammengetragen, das gleichermaßen für Touristen wie für Aachener selber interessant ist.

Sieben unterhaltsam beschriebene und schön bebilderte Routen durch die Stadt vermitteln Flair und Esprit eines Ortes, vom dem Besucher fast immer uneingeschränkt schwärmen. Wer glaubt, Aachen genau zu kennen, wird in den ergänzenden Informationen zu diesen Spaziergängen sicherlich noch die eine oder andere neue Information finden, zahlreiche Infotexte widmen sich Themen wie „Königskrönungen in Aachen”, „Aachener Quellwasser”, „Barock in Aachen”, „Die Rathausfassade und ihr Figurenprogramm” oder, ganz aktuell, Route Charlemagne. Dass Dom und Rathaus einen beachtlichen Umfang an Beschreibung und Dokumentation einnehmen, ist selbstverständlich. Ergänzt wird dieser Teil durch eine Besonderheit: Der Autorin ist es gelungen, den renommierten Aachener Historiker und Buchautor Professor Max Kerner für einen Gastbeitrag über Karl den Großen zu gewinnen.

Die einzelnen Routen führen auch in Bereiche außerhalb der eigentlichen Altstadt, so zum Beispiel vom Fischmarkt aus über die Jakobstraße zum Roskapellchen und zur Barockfabrik oder von der Kockerellstraße ins Pontviertel. „Abseits der Routen” heißt ein weiteres Kapitel, das den Spaziergänger mit dem Frankenberger Viertel ebenso vertraut macht wie etwa mit dem Lousberg oder dem Sportpark Soers sowie Kornelimünster und Burtscheid.

Aachener Geschichte in Zahlen und ein Anhang über die Museen, den Karlspreis, Restaurants und Einkaufen in Aachen runden das im Einhard-Verlag erschienene Buch (12,80 Euro) informativ ab.

Mehr von Aachener Zeitung