Aachen: In 24 Stunden sechs Reisende bestohlen

Aachen: In 24 Stunden sechs Reisende bestohlen

In Zügen und an Bahnhöfen sind offenbar in großem Stil Taschendiebe am Werk. In 24 Stunden erstatteten sechs Reisende Anzeige bei der Bundespolizei am Aachener Hauptbahnhof.

Die Palette des Diebesgutes reicht von Geldbörsen, Ausweispapieren, Geldkarten, Fahrkarten über Smartphones und Laptops bis hin zu kompletten Koffern. In einigen Fällen wurden die Gegenstände den Betroffenen direkt aus der Bekleidung bzw. aus dem abgelegten Gepäckstücken gestohlen. In keinem der Fälle konnten die Opfer Angaben zu möglichen Tätern machen.

Die Bundespolizei rät dringend zu Vorsichtsmaßnahmen hin: Geld, Papiere, Kreditkarten und andere Wertsachen sollten dicht am Körper getragen werden, am besten in verschlossenen Innentaschen. Hand- und Umhängetaschen sollten mit dem Verschluss zum Körper und vor dem Bauch getragen werden. Reisende sollten ihr Gepäck und sonstige Wertgegenstände nie unbeaufsichtigt lassen. Misstrauen ist nach Angaben der Bundespolizei angesagt, wenn man angerempelt werde oder die Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt werde.

Weitere Hinweise gibt es auf der Internetseite der Bundespolizei: www.bundespolizei.de. Im Falle eines Diebstahls können sich Betroffene auch direkt über die kostenlose Hotline Telefon 0800/6 888 000 an die Bundespolizei wenden.

Mehr von Aachener Zeitung