Aachen: Illegales Rennen? Polizei stoppt getunte Autos

Aachen: Illegales Rennen? Polizei stoppt getunte Autos

Finden die Dreharbeiten zum neuen Teil des US-Actionhits „The Fast and the Furious“ in Aachen statt? Dass die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering ist, dachte sich auch die Besatzung eines Streifenwagens, die Geräusche quietschender Reifen sowie laute Motorengeräusche Sonntagnacht in der Aachener Innenstadt vernahm.

Gegen 0.35 Uhr waren drei getunte Autos mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Krefelder Straße in Richtung Aachen-Innenstadt unterwegs“, wie es im Polizeibericht heißt.

Der Streifenwagen nahm die Verfolgung der Fahrzeuge auf, die mit Tempo 120 statt der vorgeschrieben 50 Stundenkilometer unterwegs waren. Zudem überholten sich die drei Fahrzeuge im Verlauf der Krefelder Straße mehrfach gegenseitig.

„Den Polizeibeamten gelang es, die Fahrzeuge anzuhalten und die Fahrer zu überprüfen. Auf Befragung teilten diese mit, untereinander bekannt und möglicherweise auch 'etwas zu schnell gewesen zu sein'“, heißt es im Polizeibericht weiter. Gegen alle drei Fahrer wurden Anzeigen gefertigt.

Bei der ersten Inaugenscheinnahme der Fahrzeuge, einem Toyota Supra, einem BMW M3 und einem Daimler Benz, ergaben sich Hinweise auf erhebliche technische Manipulationen, durch die Fahrzeuge in die Lage versetzt werden können, kurzzeitig deutlich höhere Geschwindigkeiten zu erzielen. Alle drei Fahrzeuge wurden zur weiteren technischen Untersuchung sichergestellt.

Ob ein illegales Autorennen stattgefunden hat, wie es zuletzt in Bremen und Köln der Fall war, prüft das Verkehrskommissariat der Aachener Polizei zurzeit. Zu konkreten Gefährdungssituationen ist es glücklicherweise nicht gekommen.

(red/pol)