Brand: Hoffnung für die Schlaglochpiste

Brand: Hoffnung für die Schlaglochpiste

Seit Jahren warten die Anlieger auf eine Sanierung der Grachtstraße zwischen Brand und Krauthausen. In allzu schlechtem Zustand ist dieser Straße, Schlaglöcher haben sich tief in den Asphalt gefressen. Und nun staunten Autofahrer nicht schlecht, als Bauleute anrückten.

Denn die ließen die Grachtstraße unbehelligt und nahmen stattdessen den abzweigenden Indeweg ins Visier. Ein Irrtum? Keineswegs, wie Rita Klösges vom Presseamt der Stadt Aachen nun aufklären kann. Der Indeweg, ein ausschließlich von Landwirten und Fußgängern genutzter Pfad, wird nämlich nicht saniert, sondern im Auftrag des städtischen Fachbereichs Umwelt entsiegelt.

Denn der Indeweg ist mittlerweile ein Zubringer des Eifelsteiges, der in Kornelimünster startet, und für seine Entsiegelung gibt es Fördermittel, die die Stadt Aachen nun eben einsetzt.

Doch auch für die Grachtstraße gibt es Neuigkeiten. Erfreuliche für Anwohner und Autofahrer. Denn eine Sanierung ist nun endgültig beschlossene Sache. Zunächst kommen neue Kanäle und dann wird auch eine neue Asphaltdecke aufgetragen.

Die war im März nach den teilweise dramatischen Frostschäden bereits für den Sommer angekündigt worden, musste dann aber im Hinblick auf die notwendige Kanalsanierung zunächst zurückgestellt werden. „Sehr bald wird die Sanierung erfolgen.

Einen Termin gibt es aber noch nicht”, erklärt Klösges. Denkbar ist, dass noch in diesem Jahr begonnen wird. Wie die Baumaßnahme genau ablaufen wird, wird aktuell erörtert.

Neue Kanäle werden in Brand bereits seit Februar an anderer Stelle verlegt - an der Marktstraße. Dort sollen die Arbeiten laut Stawag aber schon im September abgeschlossen werden.