1. Lokales
  2. Aachen

Hilfe und Spenden nach dem Hochwasser in Aachen

Nach dem Hochwasser : Hilfsfonds, Notrufnummern, Sonderkredite und Kinovorstellungen

Nach dem Hochwasser gibt es jetzt zahlreiche Spendenaufrufe und Unterstützungsangebote für die Betroffenen. Die Hilfsbereitschaft ist groß.

Zum Teil sogar zu groß. So musste das Deutsche Rote Kreuz (DRK) der Städteregion Aachen am Samstagmorgen einen Annahmestopp der Sachspenden verkünden. Die Menge der Spenden überschreite nicht nur „unsere Vorstellungskraft, sondern auch unsere Lagerkapazitäten“, schreibt das DRK bei Facebook. Spendenwillige sollten möglichst warten, bis wieder Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Geldspenden nimmt hingegen der Bürgerverein Brand entgegen. Um Hochwassergeschädigte in Brand und dem Münsterländchen zu unterstützen, hat der Verein zwei Spendenkonten eingerichtet bei der Aachener Bank (IBAN DE06 3906 0180 2102 3010 24) sowie bei der Sparkasse Aachen (IBAN DE39 3905 0000 1070 1623 73), Hinweis: Hochwasser. Spendenquittungen sind ab 50 Euro möglich.

Die Aachener Bank bietet den Geschädigten Unterstützung in Form von zinslosen Sonderkrediten zur Neuanschaffung von Hausrat und zur Sanierung der von Hochwasserschäden betroffenen Immobilien. Aus dem Sonderkontingent können zinslose Kredite bis zu 50.000,00 Euro mit einer Laufzeit bis zu 84 Monaten beantragt werden. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0241/4620 oder im Internet unter www.aachener-bank.de.

Mit Hilfsangeboten ebenso wie mit allgemeinen Fragen aufgrund der Hochwasserlage können sich Bürgerinnen und Bürger an eine städtische Hotline unter Telefon 0241/510051 wenden. Wer per E-Mail Fragen stellen oder Hilfe anbieten möchte, kann dies an stadt.aachen@mail.aachen.de tun.

Die Bezirksregierung hat für die Stadt Aachen die kommunale Personenauskunftsstelle aktiviert. Rückfragen zu vermissten Personen innerhalb der Stadt Aachen können unter Telefon 0241/51001001 erfolgen.

Auch das Bistum Aachen hat einen Solidaritätsfonds für vom Hochwasser betroffene Kinder und Familien eingerichtet. Gespendet werden kann auf das Konto der Pax-Bank (IBAN: DE72 3706 0193 1000 1000 60, BIC:GENODED1PAX).

Die Propsteigemeinde Kornelimünster, die selbst durch die Zerstörungen in der Propsteikirche St. Kornelius vom Hochwasser betroffen ist, hat einen Hilfsfonds für Menschen in Not eingerichtet. Die Gemeinde hat dazu zunächst 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Weitere Hilfe ist willkommen. Das Konto der Kirchengemeinde St. Kornelius lautet: IBAN: DE81 3905 0000 0007 7650 43. Bei Spenden per Paypal an kv@st-kornelius.de bitte die Funktion „an Freunde und Familie senden“ nutzen. Ab einem Betrag von 25 € können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

Die Betreiberfamilie Stürtz der Cineplexkinos in Aachen und Alsdorf und der Rotary Club Aachen Nordkreis möchten einen Großteil der Einnahmen des Open-Air-Kinos in der Soers (30. Juli bis 8. August) den Hochwasseropfern zugutekommen lassen.

(hr)