Aachen: Hier macht Spielen wieder Spaß

Aachen: Hier macht Spielen wieder Spaß

Aufgeregt stürmen die Kinder der Kindertagesstätte St. Barbara in Rothe Erde nach draußen. Hinaus aufs Spielgelände an der Barbarastraße, um das brandneue Spielhaus zu bewundern, das nun das Gelände ziert.

Wo noch vor einem guten halben Jahr eine marode, baufällige Hütte gestanden hatte, verschönert nun ein kinderfreundlicher Neubau den Außenspielplatz.

Kita-Leiterin Anne Hardt hatte den Traum dieses Bildes schon seit langem. Mit Hilfe des Ehepaares Wirtz konnte dieser nun endlich Wirklichkeit werden. Insbesondere Michaela Wirtz, die sich nicht zu schade war, auch persönlich Hand an das Projekt anzulegen, trat mit Nachdruck für das Anliegen der sozial benachteiligten Kinder ein.

Die Dankbarkeit der Kinder war spürbar groß. Noch während der Einweihung des Spielhauses drückten sie diese in einem selbst komponierten Lied aus, dem noch ein Geburtstagsständchen für Gregor Huben, den Pfarrer der Kirche St. Barbara, vorausgegangen war. Dieser arbeitet schon seit März 2008 eng mit der Kita zusammen und unterstützt Anne Hardt mit allen Mitteln, damit diese sich mit ganzem Herzen um ihre Schützlinge aus etwa sieben verschiedenen Nationen kümmern kann.

Zusammen mit Dieter Verheyen, dem Trägervertreter der Kita, der sich speziell um die Unterstützung in Verwaltungsfragen bemüht und nicht zuletzt dem bauleitenden Architekten Helmut Hahn, der die Umsetzung der Spielhaus-Idee anleitete, hat das Team noch weitere Projekte in Planung. Zum Beispiel die Erweiterung der Kita durch neue Anbauten, die für August 2011 angedacht sind. Die Perspektiven sind offensichtlich gut. Dieter Verheyen: „Der Landschaftsverband hat in Gesprächen schon Unterstützungsbereitschaft signalisiert”.

Mehr von Aachener Zeitung