Aachen: Heinrich-Heine-Gesamtschule feiert runden Geburtstag

Aachen: Heinrich-Heine-Gesamtschule feiert runden Geburtstag

„Heine wird 30!“ — unter diesem Motto wurde an der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Laurensberg das 30-jährige Bestehen der Schule im Rahmen des jährlichen Sommerfestes gefeiert.

Viele Schüler, Eltern, Lehrer, Ehemalige und Freunde der traditionsreichen Gesamtschule im Aachener Norden waren gekommen, um den runden Geburtstag mit verschiedenen Aktivitäten, musikalischen Darbietungen und kulinarischen Angeboten zu feiern. Begonnen hatte der Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Laurentius, zudem fand auf dem Schulgelände ein Sponsorenlauf zugunsten verschiedener sozialer Projekte statt.

Im Schuljahr 1986/87 entstand mit der Heinrich-Heine-Gesamtschule die erste Gesamtschule in Aachen. Die kombinierte Schulform war damals noch „etwas ganz Neues“ und habe auch viele Skeptiker gehabt, sagte Schulleiter Hartwig Hillebrand in seiner Rede. Heute sei das Konzept aber ganz eindeutig als Erfolg zu bewerten — mittlerweile gibt es vier Gesamtschulen in Aachen, die jüngste eröffnete 2011 an der Sandkaul-straße.

Besonders wichtig für die Heinrich-Heine-Gesamtschule sei auch die enge Zusammenarbeit mit dem ebenfalls im Laurensberger Schulzentrum beherbergten Anne-Frank-Gymnasium sowie den anderen weiterführenden Schulen im Bereich Laurensberg-Richterich.

Schulleiter Hillebrand hob zudem die traditionellen Eigenschaften der Gesamtschule hervor, welche die kombinierte Schulform von den anderen weiterführenden Schulen unterscheide: „An der Gesamtschule wird nicht früh selektiert, niemand soll verloren gehen.“

Durch die Einführung der Inklusion sowie die zunehmende Zahl von Geflüchteten sei die Schülerschaft an der Gesamtschule in den vergangenen Jahren noch diverser und vielfältiger geworden — eine Herausforderung für Lehrer und Mitschüler zugleich. Gerade deshalb sei er sehr stolz auf das aktive soziale Engagement der Schüler, Lehrer und Eltern an der Heinrich-Heine-Gesamtschule auch über das Schulgelände hinaus, so Hillebrand.

Mit der Einführung von zwei „internationalen Förderklassen“ und vier Profilklassen habe sich die Gesamtschule auch weiterentwickelt, betonte der stellvertretende Schulleiter Dr. Leo Gielkens. Zudem habe besonders die fortschreitende Digitalisierung direkte Auswirkungen auf die Gesellschaft und damit auch die Schule, die sich diesen Entwicklungen nicht verschließen dürfe. Hierzu sei die Einführung einer „Tablet-Klasse“ sowie die verstärkte Integration und Nutzung der „neuen Medien“ im Unterricht momentan in der Planung und werde ein Schwerpunkt an der Gesamtschule für die kommenden Jahre sein, sagte Gielkens.

Das nächste Jubiläum im Blick

Zum Abschluss der Feierstunde zum 30. Geburtstag wurde noch eine große Geburtstagstorte angeschnitten, der Schulchor und zwei singende Abiturientinnen sorgten für das musikalische Rahmenprogramm.

Der Laurensberger Bezirksbürgermeister Alexander Gilson überbrachte Glückwünsche des Bildungsdezernenten und schloss mit einer Einladung zum nächsten großen Jubiläum an der Heinrich-Heine-Gesamtschule in 20 Jahren — am 4. Juli 2037.

Mehr von Aachener Zeitung