Aachen: Heftige Regenschauer sorgen für Verkehrschaos in Aachen

Aachen: Heftige Regenschauer sorgen für Verkehrschaos in Aachen

Erst kam das Wasser wie ein Sturzbach von oben, dann bahnte es sich von unten seinen Weg: Heftige Regenschauer habenam Mittwochnachmittag in Aachen für ordentlich Chaos auf den Straßen gesorgt. Die Feuerwehr musste wiederholt ausrücken, weil Straßen überflutet wurden und Wasser aus mehreren Gebäuden abgepumpt werden musste.

22 witterungsbedingte Einsatzstellen zählte Martin Schniedermeier von der Feuerwehr am späten Nachmittag auf AZ-Anfrage.

Besonders betroffen war das zentrale Stadtgebiet, auch in Brand, Forst und Kornelimünster kam es zu Einsätzen. Das Regenwasser stand unter anderem auf der Eupener Straße in Burtscheid und der Trierer Straße in Brand knöchelhoch. Auf den Straßen fahrende Autos produzierten meterhohe Wasserfontänen. „Unter großen Straßen liegen große Kanäle“, erklärte Schniedermeier. „Da sammelt sich dann natürlich besonders viel Wasser.“

Für einige Kanäle sogar zu viel. Die Folgen waren „schwimmende“ Gullideckel, die von den Wassermengen angehoben und zur Seite gespült wurden. An zahlreichen Stellen musste die Feuerwehr ausrücken, um die Gullideckel wieder zu platzieren. Rund 40 Kräfte waren im Einsatz. Wegen der Einsätze kam es insbesondere auf dem Grabenring zu langen Staus.

Auch darüber hinaus war es für die Feuerwehr ein "unruhiger Tag". Sie musste auch wegen zahlreicher Feueralarme ausrücken, unter anderem wegen eines Küchenbrandes an der Stolberger Straße, der jedoch schnell gelöscht werden konnte.

(akas)
Mehr von Aachener Zeitung