Aachen: Handwerksnachwuchs: Jahrgangsbeste in der Sparkasse ausgezeichnet

Aachen: Handwerksnachwuchs: Jahrgangsbeste in der Sparkasse ausgezeichnet

Eine bestandene Gesellenprüfung ist an sich schon ein Grund zum Feiern. Besonders, wenn es zum krönenden Abschluss noch einen Preis für all die Mühen gibt und das Gesellenstück in einer Ausstellung zu sehen ist.

Junge Absolventen der verschiedenen Handwerkerinnungen aus Stadt und Städteregion durften sich nun also besonders freuen: Die Handwerkskammer zeichnete in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse am Münsterplatz die Besten des Jahrgangs mit dem Förderpreis der Sparkasse aus.

Dabei wurden zwei Kategorien vergeben: 1000 Euro bekamen Absolventen, die ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungen jeweils mit „sehr gut“ bestanden haben. Absolventen, die ihre Prüfungen mit „sehr gut“ und „gut“ bestanden haben, erhalten in der zweiten Kategorie 750 Euro.

Das Engagement der Sparkasse, die diesen Förderpreis zum 23. Mal in diesem Jahr vergibt, begründete der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Aachen Norbert Laufs so: „Das Handwerk ist eine der stärksten Wirtschaftskräfte in Deutschland.

Europäischen Nachbarn und Rest der Welt schauen neidisch auf das Handwerk und die nachhaltige Art, wie dort ausgebildet wird.“ Gemeinsam mit WDR-Moderatorin Bettina Staubitz, dem Kreishandwerksmeister Herbert May und dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Ludwig Voß, zeichnete Laufs im Anschluss die insgesamt 16 Förderpreisträger aus.

Darunter auch Fabienne Vaßen, die ihre Ausbildung zur Damenschneiderin am Theater Aachen absolvierte und dort die Kostüme für die weiblichen Rollen nähte. „Am Theater konnte ich in der Ausbildung mehr nähen als in einem kleinen Atelier“, antwortet sie auf die Frage, warum sie sich für das Theater entschieden habe. Der Förderpreis, findet sie, „bewegt einen noch einmal mehr, sich hinzusetzen und zu lernen.“

Sie wird zunächst am Theater bleiben und Erfahrungen sammeln „und in Ruhe überlegen, ob ich meinen Meister mache.“ Ein Großteil der diesjährigen Absolventen ist von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen worden. Ihre Gesellenstücke präsentieren die Absolventen außerdem in der Ausstellung „Karrierestart im Handwerk“. In der Kundenhalle können Besucher unter anderem ein vom Film „Rapunzel — Neu verföhnt“ inspiriertes Zimmer oder eine Strickkette aus Gold und Silber mit einem Schmuckelement aus Ebenholz bewundern.

(kaa)
Mehr von Aachener Zeitung