Grundstück für neue Kita in Aachen-Haaren gefunden

Kita-Neubau : Schwierige Grundstückssuche in Haaren ist beendet

Die langwierige und schwierige Suche nach einem Standort für eine neue sechsgruppige Kita in Haaren scheint ein Ende zu finden. Am Mittwoch haben sich die Bezirksvertreter in nichtöffentlicher Sitzung nun doch für einen Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft des Bezirksamts und der bereits bestehenden katholischen Kita St. Germanus ausgesprochen.

Noch ist das Thema nicht durch, da nach den Planungspolitikern, die am Donnerstag darüber beraten, in anderthalb Wochen auch noch die Kinder- und Jugendpolitiker ihre Zustimmung geben müssen. Mit Einwendungen ist kaum zu rechnen, da der Druck groß ist und die Standortsuche bereits viel Zeit gekostet hat. Geplant ist in Haaren eine Einrichtung für bis zu 120 Kinder, mit der die Versorgungsquote sowohl für unter und über dreijährige Kinder verbessert werden soll.

Zuletzt hatten die Bezirksvertreter dafür eine Wiese oberhalb der Welschen Mühle favorisiert, was aber auf massiven Protest in der Bevölkerung gestoßen ist, die sich sorgten, damit eine der raren Grünflächen im Bezirk zu verlieren. Nach Informationen unserer Zeitung ist inzwischen allerdings auch die Verwaltung zu dem Ergebnis gekommen, dass das Grundstück an der Mühlenstraße nicht geeignet wäre. Auch der erwartete Hol- und Bringverkehr hätte dort zu kaum vertretbaren Verkehrsbelastungen geführt.

Die Verwaltung scheint zuversichtlich zu sein, dass das Verkehrsproblem am nun gefundenen Standort besser zu lösen ist – und zwar über eine neue Zufahrt durch die obere Germanusstraße. Entlastet würde dadurch die Laachgasse, die vor gut einem Jahr schon einmal im Gespräch war und von der Verwaltung als besonders gut geeignet angesehen wurde. Damals hatten sich jedoch die Bezirksvertreter strikt gegen einen Neubau im dortigen Bereich ausgesprochen, weil sie kaum lösbare Verkehrsprobleme fürchteten.

Über die nun geplante neue Zufahrt könnten den Planungen zufolge nicht nur die neue Kita, sondern auch die ebenfalls geplanten Stadthäuser erschlossen werden, die oberhalb des Haarener Feuerwehrparks errichtet werden sollen. Wenn alles glatt gehe, könnte der Baubeginn für die neue Kita bereits in einem Jahr sein, etwa zwei Jahre später könnte sie im Idealfall bezugsfertig sein.

(gei)
Mehr von Aachener Zeitung